​Der ​FC Bayern München hat unlängst die Verpflichtung von ​Benjamin Pavard verkündet. Doch obwohl mit dem Verteidiger des VfB Stuttgart spätestens ab der kommenden Saison ein gestandener Defensivspieler das Team verstärken wird, halten sich die Gerüchte um einen Wechsel von ​Lucas Hernandez an die Säbener Straße hartnäckig. Berater des Abwehrspielers von Atletico Madrid schoss nun zumindest einen Wintertransfer ein für allemal aus.


Selbst Sportdirektor Hasan Salihamidzic machte zuletzt keinen Hehl daraus, dass die Münchner an einer Verpflichtung des 22-Jährigen interessiert sind. Dabei unterstrich der 42-Jährige aber auch, dass ein Transfer bis zum Ende des Transferfensters am 31. Januar äußerst unrealistisch sei. Auch Atletico-Geschäftsführer Miguel Angel Gil Marin versichterte bereits Ende 2018 in einem Gespräch mit Spox, dass der Weltmeister noch mindestens bis zum Saisonende für die Rojiblancos auflaufen werde.

Lucas Hernandez

Lucas Hernandez wird von mehreren Spitzenklubs gejagt



Nachdem die beiden Funktionäre ihre Einschätzung gaben, hat sich nun auch Hernandez-Berater Manuel Garcia-Quilon zu Wort gemeldet. "Er ist schon jetzt einer der besten Innenverteidiger der Welt. Ein Spieler seines Formats hat natürlich Angebote aus aller Welt, aber er ist Spieler von Atletico Madrid und wird jetzt dort bleiben", so die unmissverständliche Ansage des erfahrenen Beraters gegenüber Calciomercato.com.


Da der Vertrag des Franzosen noch bis zum Sommer 2024 datiert ist, wäre auch bei einem Kauf im kommenden Sommer eine stolze Ablösesumme fällig. So soll die Ausstiegsklausel für den Weltmeister zwischen 80 und 85 Millionen Euro liegen. Damit wäre der 15-fache französische Nationalspieler der mit Abstand teuerste Neuzugang in der Geschichte der Bayern. Da neben dem deutschen Rekordmeister auch mehrere andere internationale Spitzenklubs Interesse bekundete haben, sollen die Atletico-Verantwortlichen angeblich ihrem Schützling bereits ein Ultimatum gestellt haben. Bis Ende Februar soll sich der Innenverteidiger entscheiden, ob er dem spanischen Spitzenklub über die Saison hinaus die Treue hält.