Für den im Sommer angekündigten Umbruch ist der ​FC Bayern München weiter auf der Suche nach neuen Spielern. Dabei hat der Rekordmeister nach Informationen der Gazzetta dello Sport sein Auge auf Gianluca Mancini von Atalanta Bergamo geworfen.


Die Bayern haben sich für die Zeit nach der aktuellen Saison einen großen Umbruch auf die Fahnen geschrieben. Das bedeutet, es wird ordentlich Spielermaterial ausgetauscht. In den vergangenen Wochen war vor allem die Hintermannschaft beim Rekordmeister immer wieder Thema, so ist es keine Überraschung, dass ausgerechnet ein Innenverteidiger das neueste Gerücht beim FC Bayern darstellt.


Wie die italienische Gazzetta dello Sport berichtet, sollen die Münchner ihre Fühler nach Gianluca Mancini austrecken. Der Innenverteidiger von Atalanta Bergamo ist mit 22 Jahren noch recht jung, bringt allerdings ein ansprechendes Gesamtpaket mit. In dieser Saison absolvierte er 15 Spiele für die Lombarden, wobei er fünf Treffer erzielte. Auch in der Europa League war er in drei Spielen schon mit einem Tor erfolgreich.


Für die italienische U21 hat er zehn Einsätze absolviert, auf sein Debüt in der A-Nationalelf hingegen wartet er noch, allerdings dürfte das eine reine Formalität sein. Auch sein Marktwert liegt laut transfermarkt.de bei gerade mal zehn Millionen Euro. Allerdings hat er in Bergamo noch einen Vertrag bis 2023, was die Verhandlungen etwas heikler gestalten könnte, sollte wirklich was an der Geschichte dran sein.


Dabei kann Mancini sowohl in einer Dreierkette, wo er in Bergamo auf der linken Seite zum Zug kommt, als auch in der Viererkette in der Innenverteidigung spielen. Zusätzlich könnte er sogar defensiven Mittelfeld aufgestellt werden. 


Aus München ist diesbezüglich bislang nichts zu vernehmen, wohl aber, dass der FC Bayern auch Konkurrenz um den Youngster hat. So soll auch die Roma und verschiedene Klubs aus der ​Premier League bereits in Bergamo angeklopft haben. Die Roma soll dabei derzeit noch der Favorit auf den Transfer sein. Für die Bayern wäre der 1,90 Meter große Abwehrspieler der zweite Neuzugang in der Hintermannschaft nach Benjamin Pavard.