Nach seinem Schlüsselbeinbruch im Dezember beim Spiel gegen die ​TSG Hoffenheim befindet sich der Brasilianer Raffael auf dem Weg der Besserung. Der Rheinischen Post sagte er ein Comeback im kommenden Monat voraus. Dagegen droht Thorgan Hazard beim Spiel gegen Augsburg auszufallen.


Es war bislang definitiv nicht die Saison von Raffael. Bereits früh in der Saison musste der Brasilianer mit Wadenproblemen aussetzen, so verpasste er sieben Bundesligaspiele. Nach seiner Rückkehr zog er sich dann beim Spiel in Hoffenheim nur wenige Minuten nach seiner Einwechslung einen Schlüsselbeinbruch zu, als Hoffenheims Joelinton unglücklich auf den 33-Jährigen gefallen war.


Seither befindet sich Raffael wieder im Aufbau, nun gab er ein erstes Lebenszeichen und erklärte in der Rheinischen Post: "Mir geht es schon deutlich besser und das Lauftraining läuft gut. Ich denke, dass ich in zwei bis drei Wochen wieder auf dem Platz stehen kann.“ Eine gute Nachricht für alle Fans von ​Borussia Mönchengladbach, denn die Ausfälle scheinen sich zu Beginn der Rückrunde wieder zu häufen.


Nachdem Alassane Plea ​das Lauftraining am heutigen Mittwoch zumindest wieder aufnehmen konnte, musste der Belgier Thorgan Hazard gleich komplett pausieren. Auch Hazard absolvierte bereits gestern nur eine leichte Laufeinheit, heute blieb er dem Trainingsplatz komplett fern. Bei beiden steht noch ein dickes Fragezeichen über einem möglichen Einsatz gegen Augsburg am Wochenende.


Raffael wird natürlich noch keine Option sein, doch eine Rückkehr in wenigen Wochen würde auch Dieter Hecking noch mal mehr Optionen verschaffen. Zudem spielt Raffael um einen neuen Vertrag am Niederrhein. Das Arbeitspapier des Spielmachers läuft am Saisonende aus, bislang hat man sich noch nicht einigen können. Erste Gespräche gab es zum Ende des letzten Jahres hin, wie die RP erklärt, soll der Südamerikaner wohl deutliche Gehaltseinbußen für einen neuen Kontrakt hinnehmen.