​Im Stürmerkarussell ist mächtig Fahrt aufgekommen: Der Wechsel von Gonzalo Higuain zum ​FC Chelsea ist perfekt. Der 31-jährige Angreifer hatte sich am Mittwochmorgen auf den Weg nach London gemacht, um seinen Vertrag bei den Blues zu unterschreiben. Zunächst wird er bis Saisonende ausgeliehen.


Nach dem obligatorischen Medizincheck war der Transfer perfekt. Schon in der vergangenen Woche hatte sich Chelsea mit ​Juventus geeinigt. Dort stand Higuain noch unter Vertrag (bis 2021). Vor der Saison wurde er von der Alten Dame gegen eine Leihgebühr von 18 Millionen Euro an Milan verliehen. Nicht der einzige Grund, warum der erwartete Transfer so lange auf sich warten ließ.

Denn auch der AC Mailand wollte zunächst einen Nachfolger für Higuain präsentieren. Mit Krzysztof Piatek von CFC Genua ist der offenbar gefunden. Der polnische Torjäger soll für eine kolportierte Ablöse von gut 35 Millionen Euro innerhalb der ​Serie A wechseln.


Morata auf dem Weg nach Madrid


Nach dem Higuain-Transfer ist die Tür nun auch für einen Wechsel von Alvaro Morata offen. Der Spanier steht vor einer Rückkehr zu Jugendklub Atletico Madrid. Zunächst soll Morata nach Informationen von Cadena SER bis 2020 ausgeliehen werden. Die Rojiblancos sollen dafür eine Leihgebühr von 7,5 Millionen Euro zahlen und das Gehalt übernehmen. Anschließend soll eine Kaufoption in Höhe von 40-45 Millionen Euro bestehen. Atletico will zuvor allerdings entweder Nikola Kalinic oder Gelson Martins loswerden, um nicht gegen die Financial-Fair-Play-Bestimmungen zu verstoßen. 


Higuain war also wohl nur der Anfang im großen europäischen Stürmerkarussell.