​​Eintracht Frankfurt ist mit einem 3:1-Heimsieg gegen den SC Freiburg erfolgreich in die Rückrunde gestartet. Die Verantwortlichen der Hessen suchen nach dem Abgang von ​Carlos Salcedo dennoch nach einer Verstärkung für die Defensive. Dabei soll nun auch Almany Toure von der ​AS Monaco ein Thema sein.


Der variabel einsetzbare 22-Jährige könnte bei den Frankfurtern gleich zwei vermeintliche Probleme lösen. So kann der Malier sowohl in der Innenverteidigung auflaufen, am besten kann der Youngster seine Qualitäten jedoch auf der rechten Defensivseite entfalten. Dort spielte Danny da Costa zwar in der Hinrunde für die Eintracht groß auf, mit dem verletzunganfälligen Timothy Chandler steht derzeit jedoch nur ein zwar erfahrener, aber aufgrund seiner geschwächten Physis dennoch wackliger Back-up parat.

FC Porto v AS Monaco - UEFA Champions League

Für Monaco durfte Almany Traore auch schon in der Champions League ran


Laut Informationen von Goal, sollen die Hessen daher intensiv über den Profi der AS Monaco nachdenken. Dem Vernehmen nach planen die Adler jedoch aktuell, den Rechtsverteidiger erst im kommenden Sommer in die Mainmetropole zu lotsen. Dem Bericht zufolge, sollen die Frankfurter bereits bei dem Spieler und dessen Arbeitgeber vorgefühlt haben. Der Vertrag des Defensivspielers läuft nach der Saison aus und somit wäre der Verteidiger im Sommer ablösefrei zu haben.


Zwar zeigte sich die Defensive der Frankfurter in dieser Spielzeit äußerst sattelfest, dennoch würde ein Transfer des jungen Afrikaners schon allein aus perspektivischer Sich durchaus Sinn machen. Schließlich sind Makoto Hasebe, Marco Russ und David Abraham nicht mehr die Jüngsten und würden beim erneuten Erreichen eines internationalen Wettbewerbs aufgrund der Dreifachbelastung in Zukunft mit Sicherheit öfters an ihre konditionellen Grenzen kommen. Mit der Verpflichtung von Evan N'Dicka im Sommer, erwiesen die Frankfurt-Bosse rund um Sportvorstand Fredi Bobic bereits ein gutes Gespür in Sachen Kaderverjüngung.

Fredi Bobic

Fredi Bobic ist ständig auf der Suche nach entwicklungsfähigen Spielern


Bei den Monegassen konnte Traore in der aktuellen Spielzeit jedoch nur selten sein Können unter Beweis stellen. Auch aufgrund einer Oberschenkelzerrung kam der Abwehrspieler insgesamt nur auf vier Ligaeinsätze. In der Rückrunde will er sich unter dem neuen Trainer Thierry Henry aber endlich beweisen.