​​Borussia Mönchengladbach hat insgesamt sechs Spieler im Kader, deren Verträge am Saisonende auslaufen. Unter diesen findet sich auch ​Linksverteidiger Oscar Wendt wieder. Medienberichten zufolge verlängert sich das Arbeitspapier des Schweden unter einer bestimmten Voraussetzung automatisch um ein Jahr. 


Seit Sommer 2011 läuft Wendt für die Fohlen auf. Damit zählt der 33-Jährige zu den dienstältesten Spielern der Borussia. Der Linksverteidiger machte zuletzt keinen Hehl daraus, dass er seinen Vertrag gerne noch einmal verlängern würde. "Ich hoffe natürlich, dass ich nächstes Jahr noch in Gladbach bin", wird der Routinier von der Bild-Zeitung zitiert. Sein Wunsch könnte bald in Erfüllung gehen. 

Dem Boulevardblatt zufolge verlängert sich das Arbeitspapier bei einer gewissen Anzahl an Einsätzen (24) automatisch bis 2020. In der laufenden Saison stand Wendt in allen Pflichtspielen (20 Partien) in der Anfangsformation und steuerte zwei Torvorlagen bei. Dem Dauerbrenner fehlen damit nur noch vier Einsätze für einen neuen Vertrag. "Ich traue mir auch zu, dass ich in der Rückrunde erneut alle Spiele machen kann", betonte der 33-Jährige, der sich für die kommenden Monate einiges vorgenommen hat. 


"Wir wollen ​diese Saison was schaffen. Unser Glaube und Selbstvertrauen sind sehr groß. Und uns stehen fast alle Spieler zur Verfügung", gab der Schwede zu Protokoll. "Ich bin mir sicher, dass wir in der Rückrunde noch viele Punkte holen können. Wenn wir dafür in jedem Spiel weiter an unsere Leistungsgrenzen gehen."