Schon länger ist die Zusammenarbeit zwischen Liverpool-Coach Jürgen Klopp und seinem einstigen Co-Trainer Zeljko Buvac beendet, nun wurde auch der Vertrag des seit April 2018 beurlaubten Buvac aufgelöst.


Einst waren sie ein funktionierendes Team, welches ​Borussia Dortmund aus dem Dornröschen-Schlaf wach küsste und zu zwei Meisterschaften und einem Pokalsieg führte und den 1. FSV Mainz 05 in der Bundesliga etablierte. Dann gingen Zeljko Buvac und Jürgen Klopp gemeinsam zum FC Liverpool, dort aber nahm die gemeinsame Geschichte ein schnelles Ende.


Nach 17 gemeinsamen Jahren hieß es in Liverpool Anfang des vergangenen Jahres, dass beide inzwischen unterschiedliche Auffassungen haben und daher getrennte Wege gehen wollen. Der räumlichen Trennung folgte nun dem Liverpool Echo zufolge auch die endgültige. So soll der Vertrag von Buvac endgültig aufgelöst worden sein, wie das Blatt weiter schreibt. In Liverpool hatte Buvac noch einen Vertrag bis 2022.


Nach 17 Jahren an der Seite von Jürgen Klopp könnte es sein, dass Buvac nun selbst einen Job als Cheftrainer anstrebt. Wohin es den 57-jährigen Bosnier, der im serbischen Omarska geborgen wurde, hinzieht, ist hingegen nicht bekannt.

Klopp hatte Buvac nach ihrer gemeinsamen Zeit als Spieler in Mainz als Co-Trainer an den Bruchweg zurückgeholt, als Klopp dort als Cheftrainer installiert wurde. Buvac war zum selben Zeitpunkt bereits Trainer beim SC Neukirchen und folgte seinem ehemaligen Mitspieler. Fortan bezeichnete Klopp seinen Kollegen als „das Gehirn“ und erklärte einst, dass die Installierung von Buvac die beste Verpflichtung sei, die er jemals in seiner Karriere gemacht habe.


Nachfolger von Buvac beim ​FC Liverpool ist inzwischen der Niederländer Pep Lijnders, der zuvor in den Niederlanden bei NEC Nijmwegen als Trainer angestellt war. Lijnders war bereits zuvor in Anfield als Co- und Jugendtrainer unter Klopps Vorgängern angestellt.