Beim Rückrundenstart gegen RB Leipzig musste das Team von ​Borussia Dortmund ohne den angeschlagenen Superstar ​Marco Reus auskommen. Zwar gelang dem Herbstmeister auch ohne den offensiven Mittelfeldspieler ein 1:0-Auswärtssieg, dennoch wurde der Kapitän schmerzlich vermisst. Beim Heimspiel am kommenden Samstag wird Reus jedoch bereits wieder in den Kader zurückkehren.


​Der wohl auffälligste Spieler der Hinrunde hatte sich bei einem Geheimtraining im Vorfeld der Partie gegen die Sachsen verletzt. Dabei hatte sich der 29-Jährige am Freitag in einem Zweikampf mit seinem Teamkollegen Thomas Delaney den Fuß verknackst. Später bestätigte Sportdirektor ​Michael Zorc laut der BILD, dass sich der deutsche Nationalspieler eine Bänderdehnung zugezogen hatte.

Marco Reus

Marco Reus pocht auf eine schnelle Rückkehr auf den Rasen


Bis zuletzt setzten die Borussen alles daran, den Schlüsselspieler für das Spitzenspiel gegen die Bullen fit zu kriegen. Am Ende entschied man sich jedoch dafür, kein unnötiges Risiko einzugehen und ohne Reus den Rückrundenstart in Angriff zu nehmen. In der Folge befürchtete so mancher BVB-Fan, dass der Spieler der Hinrunde nun womöglich länger ausfallen wird, schließlich war der gebürtige Dortmunder in der Vergangenheit immer wieder von Verletzungen ausgebremst worden. Gegenüber der BILD gab der Rechtsfuß nun aber Entwarnung und erklärte, dass er beim nächsten Spiel gegen Hannover "auf jeden Fall wieder dabei" sei.


Auch Trainer Lucien Favre dürfte da ein Stern vom Herz fallen, schließlich spielte Reus unter dem neuen Coach in der Hinrunde eine tragende Rolle. Der ehrgeizige Profi zeigte sich dabei in der Form seines Lebens und war in der ersten Saisonhälfte wettbewerbsübergreifend in 24 Spielen an 23 Toren direkt beteiligt. Der gegen Leipzig eingesetzte Maximilian Philipp wird sich daher am Wochenende wieder mit einem Platz auf der Ersatzbank zufriedengeben müssen.