​Hannover 96 zeigte auch zum Auftakt der Rückrunde gegen den SV Werder Bremen eine desolate Leistung, zu einer Verbesserung konnte die Winterpause scheinbar nicht führen. Mit vier Punkten Abstand vom Relegationsplatz droht dem letztjährigen Aufsteiger weiterhin der Abstieg. Nun zieht die Vereinsführung aus der Situation Konsequenzen.


Laut dem kicker sind Klubboss Martin Kind, Geschäftsführer Björn Bremer und Kaderplaner Horst Heldt bei einer Krisensitzung am Sonntag zum gemeinsamen Entschluss gekommen, Cheftrainer Andre Breitenreiter zu entlassen. Demnach gibt es auch schon zwei konkrete Kandidaten auf die Nachfolge: Mirko Slomka und Markus Gisdol. Der Sportbuzzer bringt zudem Peter Stöger ins Gespräch. 

​​Breitenreiter, Heldt und Kind führten in den vergangenen Wochen einen öffentlichen Disput, was die Verstärkung des derzeitigen Kaders anbelangt. Während der Cheftrainer wiederholt seinen Wunsch nach neuen Spielern offenbarte, stellten Heldt und Kind klar, dass für diese Unternehmungen keine finanziellen Mittel zur Verfügung stehen.


Deshalb versuchen die Niedersachsen nun, die Kehrtwende mit einem anderen Weg herbeizuführen. Slomka arbeitete schon zwischen Anfang 2010 und Ende 2013 als Hannover-Coach, der 51-jährige Fußballlehrer ist aber seit fast zwei Jahren vereinslos. Gisdol hat ebenfalls seit seinem letzten Trainerjob beim HSV eine lange Auszeit genommen, der 49-Jährige war ein Jahr lang nicht aktiv.