​Schalke-Fans warten immer noch auf den ersten Winter-Neuzugang, nachdem bereits mit Naldo und Johannes Geis zwei Akteure den Klub verlassen haben. Verletzungsbedingt möchte sich der Champions-League-Teilnehmer vor allem in der Offensive verstärken. Ein Name, der schon vor zwei Jahren als potenzieller Schalke-Kauf gehandelt wurde, kommt nun erneut hervor. 


Laut L’Équipe ist der FC Schalke 04 an M'Baye Niang interessiert. Es wurden sogar bereits Gespräche mit dem FC Turin geführt, bei dem der 24-jährige senegalesische Nationalspieler noch bis 2021 unter Vertrag steht.


Niang spielt allerdings derzeit leihweise beim FC Stade Rennes in der französischen Ligue 1, der Deal läuft erst im nächsten Sommer aus und beinhaltet eine Kaufoption. Man müsste also Rennes davon überzeugen, das Leihgeschäft vorzeitig abzubrechen.


In 21 Partien erzielte Niang in der bisherigen Saison nur zwei Tore, da er auch oftmals nur eingewechselt wurde. Das ehemalige Top-Talent des AC Mailand konnte sich noch nicht bei einem Klub endgültig durchsetzen, allerdings glauben offenbar immer noch viele Vereine aus den Top-5-Ligen Europas, dass Niang über ein immenses Potenzial verfügt. 


Niang ist aber auch nur einer von vielen Namen, die in den vergangenen Wochen mit Schalke in Verbindung gebracht wurden. Dazu gehören Stevan Jovetic, Genk-Knipser Mbwana Samatta und sogar Eren Derdiyok, der in der Türkei seine Topform wiedererlangen konnte. Ein Favorit hat sich bislang noch nicht abgezeichnet.