In der Geschichte des modernen Fußballs gab es schon so manche spektakuläre Transfers. Spieler wechseln zu Vereinen und durchleben dort teilweise die beste Zeit ihrer Karriere, oder eben die schlechteste. 


Wir zeigen euch die 30 enttäuschendsten Transfers seit 2000, bei denen sich die Teams und die Spieler den Wechsel mal komplett anders vorgestellt haben.


30. Paco Alcácer (Von Valencia nach Barcelona)

Paco Alcacer

Zeitpunkt des Wechsels: Sommer 2016

Ablöse: 30 Mio. Euro


Als Paco Alcácer im Sommer 2016 Liga-intern von Valencia nach ​Barcelona wechselte, wurden große Hoffnungen in den Spanier gesteckt. Erfüllen konnte er sie bei weitem nicht und aus dem Schatten von Luis Suárez konnte er schon lange nicht treten. Zumindest läuft es für den Edeljoker in dieser Saison beim BVB besser.


29. Renato Sanches (Von Benfica nach München)

Renato Sanches

Zeitpunkt des Wechsels: Sommer 2016

Ablöse: 35 Mio. Euro 


Nach guten Leistungen bei der Europameisterschaft und dem Gewinn eben dieser mit Portugal schlug ​Bayern München zu und verpflichtete Sanches für satte 35 Millionen Euro. Sein Glück fand er in Deutschland allerdings nicht wirklich. Nach einer zwischenzeitlichen Leihe in die Premier League versucht sich der Portugiese erneut beim Rekordmeister durchzubeißen.


28. Fernando Redondo (Von Madrid nach Mailand)

Fernando Redondo

​Zeitpunkt des Wechsels: Sommer 2000

Ablöse: 18 Mio. Euro


Seinen Transfer zum AC Mailand wird auch er nicht so schnell vergessen. Als er im Sommer 2000 spektakulär die Champions League mit ​Real gewann, zog es den hoch gelobten Redondo nach Italien. Dort musste er allerdings über zwei Jahre auf sein Debüt warten, da sein gesundheitlicher Zustand nichts anderes zu ließ. Auf den Platz konnte er erst mit 33 Jahren zurück kehren, sein Zenit war da lange überschritten.


27. Nicklas Bendtner (Von Arsenal nach Turin)

Nicklas Bendtner

Zeitpunkt des Wechsels: Sommer 2012

Ablöse: Leihe


Viele waren überrascht, als der ​FC Juventus den dänischen Stürmer 2012 von ​Arsenal auslieh. Bendtner zeigte sich zwar selbstbewusst, ein Tor erzielen konnte er allerdings nicht. Verletzungspech besiegelte zudem die schnelle Rückkehr nach London im Jahr darauf.


26. Yevhen Konoplianka (Von Sevilla nach Schalke)

Yevhen Konoplyanka

Zeitpunkt des Wechsels: Sommer 2016, (2017)

Ablöse: Leihe, (12,5 Mio. Euro)


​Schalke 04 entschied sich gleich zweimal den Ukrainer unter Vertrag zu nehmen. Im Sommer 2016 lieh Schalke den Nationalspieler aus Sevilla aus, ein Jahr später folgte dann die feste Verpflichtung. Richtig in Fahrt kam er allerdings nie. Bei 52 Einsätzen in der Bundesliga traf der Offensivmann nur fünf (!) mal. 


25. Yoann Gourcuff (Von Bordeaux nach Lyon)

FBL-FRA-LIGUE1-PSG-LYON

Zeitpunkt des Wechsels: Sommer 2010

Ablöse: ​22 Mio. Euro


Der nächste Transfer in dieser Liste wechselt erneut Liga-intern. Gourcuff gewann mit Bordeaux überraschend die französische Liga und beendete somit eine sieben Jahre lang anhaltende Dominanz von Lyon. Olympique gefiel das nicht und schnappte sich den Franzosen kurzerhand. Mit nur drei Toren in seiner Premieren-Saison und über 90 verpassten Spielen bei seiner Zeit in Lyon entwickelte er sich schnell zu einem der größten Transferflops. 


24. Geoffrey Kondogbia (Von Monaco nach Mailand)

Geoffrey Kondogbia

Zeitpunkt des Wechsels: Sommer 2015

Ablöse: 31 Mio. Euro


Der Wechsel von Kondgobia zu Inter Mailand war aus mehreren Gründen ein Misserfolg. Schlechte Leistungen, dürftige Einstellung und die spektakulär schwierige Beziehung zu seinen insgesamt vier Trainern bei Inter waren der Grund für sein schnelles Aus. Ein typischer Fall von einem Spieler, der nicht zu einem Verein passen kann. Nun rehabilitiert er sich allerdings blendend bei Valencia.


23. Ciro Immobile (Von Turin nach Dortmund)

FBL-GER-BUNDESLIGA-DORTMUND-WOLFSBURG

Zeitpunkt des Wechsels: Sommer 2014

Ablöse: 18 Mio. Euro


Zugegeben, der BVB leistet in den letzten Jahren hervorragende Transferarbeit. Doch mit Immobile gab es für diese Regel eine passende Ausnahme. Einen Abgang von Lewandowski kann aber auch kein Team wirklich kompensieren. Immobile gelangen nur drei Tore, nachdem ihm beim FC Turin in der Vorsaison 22 gelangen. Auch war er einer der Hauptgründe für die enttäuschende Saison, was gleichzeitig das Aus von Jürgen Klopp bedeutete.


22. Jesé Rodriguez (Von Madrid nach Paris)

Jese

Zeitpunkt des Wechsels: Sommer 2016

Ablöse:​ 25 Mio. Euro


Die Abwärtsspirale für Jesés Karriere begann im Sommer 2016, als er sich Paris Saint Germain anschloss. Mangelnde Einstellung und Leistung bescherten dem Spanier bis heute schon zwei Leihen in unterschiedliche Ligen. Nun probiert er sich in Paris weiter als Bankwärmer. Ein Neustart würde ihm mehr als gut tun.


21. Zlatan Ibrahimovic (Von Mailand nach Barcelona)

Barcelona's Swedish forward Zlatan Ibrah

Zeitpunkt des Wechsels: Sommer 2009

Ablöse: 46 Mio. Euro + Samuel Eto'o


Auch in der Karriere von Ibrahimovic gab es durchaus schlechte Zeiten. So schlecht spielte er bei Barcelona auch nie, doch niemand verstand, wieso für ihn so viel Geld plus ein gestandener Stürmer wie Eto'o aufgewendet wurden. Das schlechte Verhältnis zu Guardiola beschleunigte das Aus in Spanien nur noch schneller.


20. Diego (Von Bremen nach Turin)

Juventus' player Diego reacts during the

Zeitpunkt des Wechsels: Sommer 2009

Ablöse: 24,5 Mio. Euro


Im selben Transferfenster schlug auch Juventus zu und schnappte sich Diego von ​Werder Bremen. Dieser suchte nach zahlreichen tollen Saisons eine neue Herausforderung, scheiterte aber an der Hürde in Turin. Jeder hätte ihm den Erfolg gegönnt, doch nach einer ganz schwachen Saison von Juve kehrte der Brasilianer wieder nach Deutschland zurück und schloss sich dem ​VfL Wolfsburg an.


19. Julien Faubert (Von West Ham nach Madrid)

Real Madrid's French midfielder Julien F

Zeitpunkt des Wechsels: Winter 2009

Ablöse: Leihe​


Einer der verrücktesten Transfers spielte sich 2009 bei Real Madrid ab. Julien Faubert, nur den wenigsten ist dieser Name bekannt. Sein Berater leistete laut Expertenkreisen beste Arbeit, denn der Franzose machte in Madrid nur zwei Spiele. Er fiel auch immer wieder negativ auf, unter anderem dadurch, dass er nicht zum Training erschien, weil er dachte einen freien Tag zu haben. Die Kuriosität des auf der Bank Einschlafens bei einem Spiel muss allerdings erst einmal ein Spieler übertreffen. Das gelang bisher auch erst einem Spieler: Julien Faubert und zwar bei Real Madrid.


18. Dmytro Chygrynskiy (Von Donezk nach Barcelona)

Barcelona's new signing Ukranian Dmytro

Zeitpunkt des Wechsels: Sommer 2009

Ablöse: 25 Mio. Euro


In den Geschichtsbüchern des FC Barcelona wird auch der Ukrainer Chygrynskiy stehen, allerdings höchstens als Seitenvermerk. Nachdem Guardiola im Super Cup auf Donezk traf, war er von den Qualitäten des Verteidigers so überzeugt, dass er ihn kurzerhand für 25 Millionen Euro verpflichtete. Nach einem Jahr war das Abenteuer allerdings wieder vorbei und der Ukrainer kehrte zurück. Barcelona gewann trotzdem zwei Titel. Mit 14 Einsätzen macht das eine bärenstarke Quote von 7 Spielen pro Trophäe!


17. Kaká (Von Mailand nach Madrid)

FBL-ESP-LIGA-REALMADRID-VALLADOLID

Zeitpunkt des Wechsels: Sommer 2009

Ablöse: 68,5 Mio. Euro


Für knapp 70 Millionen Euro verpflichtete Real den Weltfußballer Kaka. In Madrid konnte der Brasilianer allerdings nicht an seine starken Leistungen anknüpfen und war danach nicht mehr der  Spieler, der einst bei Milan Weltfußballer wurde.


16. Jô (Von Moskau nach Manchester)

Jo

Zeitpunkt des Wechsels: Sommer 2008

Ablöse: 24 Mio. Euro


Bei Manchester City wurde Jô Opfer von der Übernahme durch die Abu Dhabi United Group. Hinter dem gefeierten Robinho spielte der Brasilianer nur die zweite Geiger, ehe er in sein Heimatland zurück kehrte.


15. Ricardo Quaresma (Von Porto nach Mailand)

Inter Milan's Portuguese midfielder  Ric

Zeitpunkt des Wechsels: Sommer 2008

Ablöse: 18,6 Mio. Euro


Auch der Portugiese Quaresma kam in seiner Karriere viel herum. Bei Inter Mailand klappte es allerdings gar nicht. Nach seiner ersten Saison wurde er sogar zum schlechtesten Spieler der Serie A gekürt.


14. Roberto Soldado (Von Valencia nach Tottenham)

FBL-EUR-C3-ASTERAS TRIPOLIS-TOTTENHAM

Zeitpunkt des Wechsels: Sommer 2013

Ablöse: 30 Mio. Euro


Von Erfolg gekrönt war auch die Zeit von Soldado bei Tottenham keineswegs. Der Spanier brillierte zuvor in Valencia, konnte die Fußstapfen des Walisers Bale aber nicht ausfüllen.


13. Christian Poulsen (Von Sevilla nach Turin) & Felipe Melo (Von Florenz nach Turin)

Juventus Brazilian midfielder Felipe Mel

Zeitpunkt des Wechsels: Sommer 2008 & Sommer 2009

Ablöse: 9,75 Mio. Euro & 25 Mio. Euro


Die beiden Spieler werden zusammen in diese Liste eingetragen. Einfach, weil sie das Mittelfeld der alten Dame so schlecht besetzt haben. In der Saison, in der sie beide für Juve aufliefen, kassierte Turin insgesamt 15 Niederlagen. Absoluter Vereinsrekord!


12. Afonso Alves (Von Heerenveen nach Middlesbrough)

Afonso Alves

Zeitpunkt des Wechsels: Januar 200

Ablöse: 17 Mio. Euro


Wer meint, dass man einen absoluten Topstar verpflichtet, der in 39 Eredivisie-Partien 45 Tore erzielt, dann hat man erst einmal recht. Wenn diese 39 Spiele allerdings den Höhepunkt einer Karriere bedeuten, dann weiß man was folgt: Alves ging auf der Insel Sang und Klanglos unter.


11. Radamel Falcao (Von Monaco nach Manchester & Chelsea)

Radamel Falcao Garcia

Zeitpunkt des Wechsels: Sommer 2014 & Sommer 2015

Ablöse: Leihe


Ein weiterer Spieler, bei dem es auf der Insel nicht rund gelaufen ist, ist Radamel Falcao. Zwei Jahre in Folge versuchte er sich zunächst bei ManUnited und danach noch in London bei Chelsea. Seinen Torinstinkt schien er auf der Überfahrt allerdings verloren zu haben. Immerhin ist er nach seiner Rückkehr zu Monaco wieder erfolgreicher.


10. Christian Benteke (Von Aston Villa nach Liverpool)

Southampton v Liverpool - Premier League

Zeitpunkt des Wechsels: Sommer 2015

Ablöse: 46,5 Mio. Euro


Es scheint in England einen Fluch zu geben, jedenfalls was erfolglose Transfers betrifft. Den Belgier Benteke erwischte es auch. Zwar spielte er nicht allzu schlecht und sorgten in manchen Spielen auch für echte Begeisterung, wirklich vermissen tut ihn heute allerdings niemand mehr.


9. Juan Sebastián Verón (Von Rom nach Manchester)

Juan Sebastian Veron

Zeitpunkt des Wechsels: Sommer 2001

Ablöse: 42,6 Mio. Euro


Für den Argentinier musste Manchester United immerhin eine Rekordsumme aufwenden. In den ersten Spielen konnte er auch direkt sein Können zeigen, danach macht ihm die englische Intensität aber zu sehr zu schaffen.


8. Jonathan Woodgate (Von Newcastle nach Madrid)

Jonathan Woodgate

Zeitpunkt des Wechsels: Sommer 2004

Ablöse: 18,3 Mio. Euro


Die Karriere eines so manchen Spielers wird immer mal wieder durch Verletzungen unterbrochen. Bei Jonathan Woodgate war das eher anders herum. Nach seinem Wechsel zu Real im Sommer 2004 musste er noch über ein Jahr auf sein Debüt warten, welches sich mit einem Eigentor und einer Gelb-Roten-Karte allerdings wirklich lohnte.


7. Ángel Di María (Von Madrid nach Manchester)

FBL-ENG-FACUP-MAN UTD-ARSENAL

Zeitpunkt des Wechsels: Sommer 2014

Ablöse: 75 Mio. Euro


Die eine Saison von di María in England war nicht von Erfolg gekrönt. Er sorgte zwar für einen erneuten Transferrekord bei United, seine starken Leistungen konnte er aber nicht immer unter Beweis stellen. Immerhin zog es ihn nach einem Jahr wieder nach Paris, für eine ähnlich hohe Summe.


6. Gaizka Mendieta (Von Valencia nach Rom)

Perugia v Lazio X

Zeitpunkt des Wechsels: Sommer 2001

Ablöse: 47,7 Mio. Euro


Seine Karriere nahm in Valencia richtig Fahrt auf. Bei Lazio kam er allerdings auch in 31 Spielen nicht zu einem Tor. Nur wenig später zog es ihn nach Barcelona und Middlesbrough.


5. Jackson Martínez (Von Porto nach Madrid)

Jackson Martinez

Zeitpunkt des Wechsels: Sommer 2015

Ablöse: 35 Mio. Euro


Martínez hätte bei Atletico der neue Falcao werden sollen. Doch seine mangelnde Einstellungen wurde ihn unter dem knallharten Diego Simeone zum Verhängnis. Es dauerte nicht lang, bis es ihn nach China zog.


4. Andriy Shevchenko (Von Mailand nach Chelsea)

Chelsea's Ukrainian Striker Andriy Shevc

Zeitpunkt des Wechsels: Sommer 2006

Ablöse: 43,88 Mio. Euro


In acht Saisons erzielte der Ukrainer für AC Mailand 173 Tore. In dieser Liste ist er vor allem, weil der Leistungsabfall so extrem war. Trotzdem hatte Shevchenko eine durchaus erfolgreiche Karriere.


3. Carlos Tévez (Von Buenos Aires nach Shanghai)

FBL-CHINA-SHANGHAI-SHENHUA-TEVEZ

Zeitpunkt des Wechsels: Januar 2017

Ablöse: Unbekannt (10,5 Mio. Euro offiziell)


Für Tévez war seine Zeit in Shanghai eher Urlaub, mit einem stattlichen Nebenverdienst von über 40 Millionen Euro. Nach nur einem Jahr kehrte er wieder zu den Boca Juniors zurück.


2. Fernando Torres (Von Liverpool nach Chelsea)

FBL-ENG-ESP-CHELSEA-REALSOCIEDAD-FRIENDLY

Zeitpunkt des Wechsels: Januar 2011

Ablöse: 58,5 Mio. Euro


Es geht langsam ans eingemachte in dieser Liste. Auf Platz Zwei findet sich Fernando Torres wieder, der für Chelsea nie wirklich zu überzeugen wusste. Einzig sein Tor im Halbfinale der Champions League 2012 rehabilitierte für die knapp 60 Millionen Euro hohe Ablöse.


1. Andy Carroll (Von Newcastle nach Liverpool)

Andrew Carroll

Zeitpunkt des Wechsels: Januar 2011

Ablöse: 41 Mio. Euro


Der enttäuschendste Transfer der Geschichte fand ebenfalls in England statt. Andy Carroll ist bis heute der teuerste englische Stürmer aller Zeiten. Zwar verhalf er Newcastle im Jahr vorher zum Aufstieg, aber bei Liverpool passte nichts. Sechs Tore in 44 Spielen sorgen für Platz Eins in dieser Liste.