Schlechte Nachrichten für ​Borussia Dortmund vor dem schweren Auswärtsspiel bei ​RB Leipzig. Neben Manuel Akanji drohen beim BVB mit Dan-Axel Zagadou und Ömer Toprak zwei weitere Innenverteidiger auszufallen. Lucien Favre steht ein kniffliges Auswärtsspiel bevor.


Das Topspiel des 18. Spieltages findet ohne Zweifel in Sachsen statt. Dort treffen am Samstagabend RB Leipzig und Borussia Dortmund aufeinander. Die Gastgeber wollen ihre Champions-League-Ambitionen weiter untermauern, der BVB will an der Spitze bleiben – möglichst mit sechs Zählern. Doch das dürfte nach den neuesten Ausfällen alles andere als einfach werden aus Dortmunder Sicht.


Denn wie inzwischen bekannt wurde, fehlten beim heutigen Training die beiden Abwehrspieler Dan-Axel Zagadou und Ömer Toprak. Das würde die ohnehin schon schwierige Konstellation aus Sicht des BVB noch verschlimmern. Denn mit Manuel Akanji fällt bereits ein Innenverteidiger definitiv aus, der Schweizer laboriert nach wie vor an seinem Muskelfaserriss im Adduktorenbereich und soll bis ins Frühjahr hinein fehlen.

Auch bei Zagadou sieht alles nach einem Ausfall aus, der Youngster plagt sich mit einer hartnäckigen Mittelfußprellung herum. Bei Abdou Diallo stehen nach seiner Zerrung nach wie vor Fragezeichen hinter einem möglichen Einsatz. Warum Toprak nicht teilnehmen konnte, ist bislang nicht bekannt. Favre war jedoch bemüht, die Gemüter zu beruhigen und erklärte auf der Pressekonferenz: „Zwei Tage vor dem Spiel müssen nicht alle Spieler draußen sein.“

Im ärgsten Falle aber muss der Coach auf gleich vier etatmäßige Innenverteidiger verzichten. 


Eine Vertretung könnte erneut Julian Weigl darstellen, der die Rolle auch schon gegen Gladbach am letzten Spieltag vor der Winterpause erfolgreich ausfüllte. Eine weitere Option wäre, Spieler aus der U23 bzw. der Jugend einzusetzen. Hier würden sich der 19-jährige Luca Kilian (17 Einsätze in der RL West) oder der 21-jährige Amos Pieper (16 Einsätze in der RL West) anbieten.