Nachdem David Wagner bei Huddersfield nach über drei Jahren und einem nie für möglich gehaltenen Aufstieg in die Premier League dann doch seinen Hut nehmen musste, sind die Terriers bei der Suche nach einem Nachfolger wohl fündig geworden. Wie die Sport Bild berichtet, handelt es sich um einen alten Bekannten aus der Bundesliga – Peter Stöger ist im Gespräch bei Huddersfield.


Nach nur einem Punkt aus den letzten neun Spielen zog David Wagner Konsequenzen und reichte seinen Rücktritt bei Huddersfield ein. Aktuell stehr die Mannschaft mit nur elf Zählern nach 22 Spielen abgeschlagen auf dem letzten Platz und hat kaum noch Chancen auf den Klassenerhalt, der schon im letzten Sommer eine riesige Sensation darstellte.


Auf der Suche nach einem möglichen Nachfolger scheint man aber fündig geworden zu sein. So soll Peter Stöger, Ex-Coach von ​Borussia Dortmund und dem ​1. FC Köln, ein Kandidat auf der Bank der Terriers sein. Die Sport Bild bezieht sich dabei auf einen Bericht aus dem Huddersfield Daily Examiner.


Zum einen sollen die Erfahrungen mit Wagner als deutschsprachigen Trainer die Spur zum Österreicher geführt haben, zum anderen soll auch Jadon Sancho eine Rolle spielen. Denn das Stöger dem jungen englischen Talent bereits in der vergangenen Saison beim BVB dermaßen viel Einsatzzeit einräumte, vor allem zum Ende der Saison hin, hat für viele positive Schlagzeilen auf der Insel für Stöger gesorgt. Er wäre nach Ralph Hasenhüttl, der inzwischen den FC Southampton trainiert, bereits der zweite Übungsleiter aus Österreich.


Favorit auf den Posten ist hingegen ein anderer. So soll Chris Wilder ganz hoch im Kurs stehen. Wilder ist aktuell bei Sheffield United in der zweiten englischen Liga auf der Bank. Dort steht er nach 27 Partien mit seiner Mannschaft auf dem zweiten Tabellenplatz und schielt auf den Aufstieg in die Premier League mit den Blades.


​​