​Der VfB Stuttgart hat die ​Verhandlungen mit Galatasaray Istanbul erfolgreich abgeschlossen. Wie die Schwaben offiziell mitteilten, wechselt Ozan Kabak zu den Schwaben, wo er einen Vertrag bis 2024 erhält. Der Youngster kostet elf Millionen Euro.


Beim ​VfB soll Kabak die Nachfolge von Benjamin Pavard antreten, der im Sommer bekanntlich zum FC Bayern wechseln wird. Dass der 18-Jährige das Talent dafür besitzt, steht außer Frage - schließlich gehört Kabak trotz seines jungen Alters bereits zum Stammpersonal von Gala.

Sportvorstand Michael Reschke erklärt in der Mitteilung des VfB: "​​Wir freuen uns sehr, dass sich Ozan trotz zahlreicher anderer Angebote von namhaften europäischen Klubs für den VfB entschieden hat. Er hat seine Qualitäten bereits in der Champions League unter Beweis gestellt und war in der laufenden Saison wichtiger Stammspieler bei Galatasaray Istanbul. Ozan zählt zu den vielversprechendsten Abwehr-Talenten in Europa und ist somit ein ganz wichtiger Eckpfeiler unserer mittelfristigen Kaderplanung. Darüber hinaus wird er uns auch in der Rückrunde schon entscheidend weiterhelfen können."


Zuletzt hatte der kicker berichtet, dass der ​FC Bayern beim Transfer des jungen Türken ebenfalls seine Finger mit im Spiel haben soll - ähnlich wie beim damaligen Transfer von Serge Gnabry, als dieser vom FC Arsenal zu Werder Bremen gewechselt war. Dazu ist jedoch nichts Näheres bekannt.