Zweitligist ​Greuther Fürth schnappt sich den ​Wolfsburger Paul Seguin. Bei den Wölfen spielte das 23-jährige Eigengewächs zuletzt überhaupt keine Rolle mehr. 


Seguin wird zunächst bis zum Sommer an Fürth verliehen. Allerdings besitzen die Kleeblätter eine Kaufoption, die sie für die nächste Saison ziehen könnten. Bereits in der vergangenen Spielzeit wurde Seguin für ein Jahr nach Dresden verliehen und sammelte dort schon Zweitliga-Erfahrung.

Seguin spielte in den Planungen von VfL Coach Labbadia keine Rolle mehr. Zwar kam er in seiner Zeit bei den Wölfen auf insgesamt 25 Einsätze in der ​Bundesliga, doch in dieser Saison war er nicht einmal mehr Teil des Spieltagskaders. 


Vielleicht verhilft der Wechsel in ​Liga Zwei dem jungen Deutschen wieder zu guten Leistungen. Ins Trainingslager reiste er schon gar nicht mehr mit, um seine Zukunft zu klären. Nun sucht er beim Tabellenelften im Unterhaus eine neue sportliche Herausforderung.