Mit 23 Jahren ist Joshua Kimmich Stammspieler beim FC Bayern München, absolvierte bislang 149 Pflichtspiele für den Rekordmeister und gehört zum festen Kreis der Nationalmannschaft, deren Trikot er sich bereits 38 Mal überstreifen durfte. Entdeckt wurde Kimmichs Talent einst von Pep Guardiola, der ihn in seiner letzten Saison an der Säbener Straße regelmäßig einsetzte. Der 47-Jährige war so sehr beeindruckt, dass er dem früheren Kapitän des FC Barcelona, Xavi Hernandez, von ihm erzählte. Dieser sprach Kimmich gegenüber Bild ein Riesenlob aus und wünscht sich ihn am liebsten im Dress der Blaugrana.


Im Januar 2015 schlugen die Münchner zu und verpflichteten Kimmich zur Saison 2015/16 entgegen einer Ablösesumme in Höhe von 8,5 Millionen Euro vom VfB Stuttgart. Das Talent des heutigen Nationalspielers erkannte bereits Ralf Rangnick, der ihn zwei Jahre zuvor zu RB Leipzig holte, ehe die Schwaben von einer Rückkaufklausel Gebrauch machten und Kimmich prompt wieder abgaben.


Der 23-Jährige galt als Wunschsspieler von Pep Guardiola, der keinen Hehl aus seiner Begeisterung für ihn machte: "Er ist ein Top-Spieler meiner Mannschaft und wird einer der besten deutschen Spieler der nächsten zehn Jahre. Nehmen Sie das auf, bitte. In zehn Jahren werden Sie sich an meine Worte erinnern!", so der Katalane im August 2015.  

Josep Guardiola,Joshua Kimmich

   Eine Szene, die vielen im Kopf geblieben ist: Pep Guardiola (Mitte) verpasst Joshua Kimmich (3. v.l.) aufgrund verfehlten Anweisungen einen Rüffel - und lobt ihn im Anschluss für seine Leistung gegen Borussia Dortmund


Auch Barça-Legende Xavi Hernandez erinnert sich an die Begeisterung seines früheren Trainers: "Pep sagte: 'Ich habe einen Spieler in der Mannschaft, der auf jeder, aber wirklich auf jeder Position spielen kann!' Ich fragte: 'Wer ist der Junge?' Er erzählte mir etwas von einem Mann namens 'Kimmitsch', von dem ich ganz ehrlich noch nie zuvor etwas gehört hatte."


Seither habe Xavi, der seit dreieinhalb Jahren für den Al Sadd Sports Club in Katar spielt und im Rahmen des "Generation Amazing"-Projekts, welches er als Botschafter vertritt, während des Trainingslagers der Münchner in Doha auf Kimmich traf, ihn stets verfolgt. 

Xavi

    Hat Kimmich stets im Blick: Xavi Hernandez behält den Youngster stetig im Auge


Was ihm nicht verborgen geblieben sein dürfte ist die Entwicklung des heutigen Rechtsverteidigers, die rasant verlief. Gehemmt wurde sie zwar im ersten Jahr unter Carlo Ancelotti, der Kimmich als erste Alternative für Philipp Lahm sah. Nach dessen Karriereende stieg er jedoch zum Stammspieler auf und ist seither nicht mehr aus der Startaufstellung des Rekordmeisters wegzudenken.


In 96 Bundesligaspielen lieferte er 22 Torvorlagen, zwölf davon allein in der vergangenen Saison. Die Entwicklung ist noch längst nicht abgeschlossen, doch Xavi hat schon jetzt ein großes Lob für ihn übrig. Der 38-Jährige habe von Anfang an erkannt, dass es sich bei Kimmich um einen zukünftigen Top-Spieler handeln würde: "Und das bist du heute! Joshua ist die Gegenwart und Zukunft des FC Bayern und der deutschen Nationalmannschaft. Und du kannst wirklich auf jeder Position spielen", sprach er ihn im Doppelinterview direkt an.


Xavi wünscht sich Kimmich in Barcelon


​Kimmich sei im Prinzip "der 
perfekte Spieler für den FC Barcelona! Wie zuvor Philipp Lahm könnte auch Joshua Kimmich ohne Probleme bei Barcelona spielen, das würde gut passen." Doch er schränkte umgehend ein: "Bayern München spielt auf dem gleichen Level wie Barça, auch dort kannst du viel erreichen."

Sein großer Vorteil sei vor allem die Flexibilität. Der 23-Jährige spielte bereits als Innenverteidiger und Rechtsverteidiger sowie im zentralen Mittelfeld. In der Nationalmannschaft agiert er derzeit auf der Sechs, für die ihn auch Niko Kovac immer wieder nominiert. "Er kann den Unterschied machen. Er kann auf mehreren Positionen einer der besten Spieler im Weltfußball sein", so Xavi. "Das unterscheidet ihn von mir: Ich konnte auf einer Position spielen, er ist variabel."