​Beim ​FC Bayern München laufen die Planungen für die kommende Saison auf Hochtouren. Mit Stuttgarts Benjamin Pavard hat der deutsche Rekordmeister bereits einen Neuzugang unter Dach und Fach gebracht. ​Sportdirektor Hasan Salihamidzic kündigte an, dass noch einige Transfers folgen werden.


Im Trainingslager in Katar gab Salihamidzic bekannt, dass sich ​Pavard zur kommenden Saison dem FC Bayern anschließen wird. Dank einer Ausstiegsklausel kann der 22-Jährige den ​VfB Stuttgart für die festgeschriebene Ablöse in Höhe von 35 Millionen Euro verlassen. "Benjamin wird der vierte Innenverteidiger im Kader sein, außerdem kann er rechts in der Abwehr eingesetzt werden", erklärte Salihamidzic im Interview mit der Sport Bild. "Benjamin erweitert unsere Optionen in der Defensive, es wird mehr gesunden Konkurrenzkampf geben."


Pavard bleibt möglicherweise nicht die einzige Verstärkung für die Defensive. Die Bayern zeigen weiterhin Interesse an Lucas Hernandez. Der 22-jährige Innenverteidiger in Diensten von Atletico Madrid besitzt ebenfalls eine Ausstiegsklausel, die sich auf 85 Millionen Euro beläuft. "Wir haben bereits Gespräche geführt. Es wird weitere geben", betonte Salihamidzic, der einen Wechsel im Winter als "unrealistisch" bezeichnete.

Lucas Hernandez

Fällt seit Anfang Dezember wegen einer Knieverletzung aus: Lucas Hernandez


Ganz oben auf dem Zettel des deutschen Rekordmeisters steht offenbar ​Callum Hudson-Odoi. 'Brazzo' ließ bereits einige Male verlauten, dass die Bayern das Top-Talent des ​FC Chelsea verpflichten wollen. Von den Fähigkeiten des 18-jährigen Offensivspielers ist der Sportdirektor "voll und ganz überzeugt". Mit dem Tabellenvierten der ​Premier League befinde man sich derzeit in Gesprächen. 


"Wir müssen eine gute Mischung finden. Zwischen jungen Talenten und erfahrenen Führungsspielern, welche die Mannschaft tragen", erklärte Salihamidzic mit Blick auf die Transferplanungen. Ob sich der FC Bayern auch um die Ajax-Talente Matthijs de Ligt und Frenkie de Jong bemühen wird, ließ der Funktionär offen. "Wir müssen sehen, was wir im Sommer für einen Bedarf haben", so der 42-Jährige, der sich auch zur James Rodriguez äußerte.

"Wir schauen uns die Rückrunde an und werden die richtigen Schlüsse ziehen", gab der Ex-Profi zu Protokoll. Die Leihgabe von ​Real Madrid kann per Kaufoption für 42 Millionen Euro fest verpflichtet werden. James soll dem Vernehmen nach das ​Interesse von Liverpool und Arsenal geweckt haben. 


"Werde keinen anderen Sportvorstand akzeptieren."


Bei seinen eigenen Zukunftsplänen hat Salihamidzic klare Vorstellungen. "Die Vereinsverantwortlichen kennen meine Haltung: Wenn sie sich für einen anderen Sportvorstand als mich entscheiden, bin ich nicht mehr der richtige Sportdirektor", stellte der 42-Jährige klar. "Ich werde keinen anderen Sportvorstand akzeptieren." 


In den letzten Wochen wurde Oliver Kahn mit seinem Ex-Verein in Verbindung gebracht. Der ehemalige Welttorhüter wird als Nachfolger von Karl-Heinz Rummenigge gehandelt. "Ich habe zu Oliver ein wirklich gutes und klares Verhältnis. Aber ich habe auch eine klare Haltung zu meiner Aufgabe beim FC Bayern", betonte Salihamidzic.