​Manchester United und ​Jose Mourinho gingen Mitte Dezember getrennte Wege. Nach rund zweieinhalb Jahren musste der portugiesische Übungsleiter seine Koffer packen. Wohin es den 55-Jährigen als nächstes verschlägt, ist derzeit völlig offen. Mourinho-Biograph Manuel Pereira schließt ein Engagement beim ​FC Bayern München nicht aus. 


Nach dem Aus in Manchester rechnet Pereira nicht damit, dass Mourinho bald wieder ins Trainergeschäft einsteigt. "Das Wahrscheinlichste ist, dass er eine Pause bis zum Sommer einlegt, um die nötige Kraft für eine neue Herausforderung zu sammeln", erklärte der 70-jährige Journalist in einem Interview mit Spox und Goal. Pereira schrieb 2012 in Zusammenarbeit mit Mourinhos Berater Jorge Mendes die Biographie "Mourinho - El Unico" ("Mourinho - Der Einzigartige") und kennt den portugiesischen Fußballlehrer daher bestens. 

"Er hat bisher nur in Portugal, England, Italien und Spanien trainiert. Die ​Bundesliga fehlt ihm zum Beispiel noch", gab der Biograph zu Protokoll. "Wenn ihn morgen Karl-Heinz Rummenigge anruft und ihm anbietet, den FC Bayern zu trainieren, würde Mourinho garantiert zusagen." Pereira brachte zudem Paris Saint-Germain als "reizvolle Aufgabe" ins Spiel. Der 70-Jährige ist sich jedoch auch darüber im Klaren, dass beide Klubs derzeit keinen Bedarf haben. 


Eine Rückkehr zu ​Real Madrid sei durchaus möglich. "Solange Florentino Perez Reals Präsident ist, besteht diese Option", betonte der Biograph. "Perez mag und schätzt Mourinho sehr, er hält ihn für den idealen Trainer und hätte ihn 2013 auch niemals ziehen lassen, wenn Mourinho nicht darauf bestanden hätte." Drei Jahre lang saß Mourinho bei den Königlichen auf der Trainerbank, ehe er zum ​FC Chelsea wechselte. "Die Tür für eine Rückkehr zu Real ist offen", erklärte Pereira. Der Moment müsse nur stimmen.