Niko Kovac

FC Bayern: Wer seinen Startplatz sicher hat - und wer noch zittern muss

Nach dem Gewinn des Telekom Cups kann sich Cheftrainer Niko Kovac mit seiner Mannschaft voll und ganz auf den Rückrundenauftakt konzentrieren. Am kommenden Freitag ist der FC Bayern München bei der TSG 1899 Hoffenheim zu Gast. Während einige Spieler einen Platz in der Startelf sicher haben, herrscht auf manchen Positionen noch Unklarheit. 

6. Tor

Im Tor führt kein Weg an Manuel Neuer vorbei. Der Schlussmann ist einer von insgesamt 15 Bundesliga-Spielern, die in der Hinrunde keine einzige Spielminute verpasst haben. 18 Gegentore musste der Nationalkeeper in der ersten Saisonhälfte hinnehmen. In sechs Partien hielt der Kapitän die Null. In den letzten vier Ligaspielen vor der Winterpause blieb Neuer ohne Gegentor. 

5. Innenverteidigung

Für die beiden Plätze im Abwehrzentrum bewerben sich Mats Hummels, Jerome Boateng und Niklas Süle. Letztgenannter scheint seinen Platz in der Innenverteidigung sicher zu haben. Der Ex-Hoffenheimer stand in der Hinrunde 15 Mal in der Anfangsformation. Kovac muss sich voraussichtlich zwischen den beiden Weltmeistern entscheiden. Während Boateng vor allem durch seine Zweikampfstärke punktet (bester Zweikämpfer der Hinrunde), überzeugt Hummels durch seine Stärken im Spielaufbau.

4. Außenverteidigung

Auf der linken Abwehrseite ist David Alaba fest eingeplant. Einen weiteren Linksverteidiger hat der deutsche Rekordmeister seit dem Abgang von Juan Bernat zu Paris Saint-Germain ohnehin nicht im Kader. Die Rechtsverteidiger-Positon ist für Joshua Kimmich reserviert. Der Nationalspieler lief in den letzten Wochen vor der Winterpause einige Male als Sechser auf. Da Kovac für das zentrale Mittelfeld wieder ausreichend Alternativen zur Verfügung hat, wird der 23-Jährige voraussichtlich Teil der Viererkette sein. 

 

3. Zentrales Mittelfeld

Ende November stellte Kovac sein Spielsystem auf eine Doppelsechs um, was sich als genialer Schachzug erwies. In der neuen Formation stand seine Mannschaft deutlich stabiler und kassierte weniger Gegentore. Der FCB-Coach wird wohl auch nach der Winterpause an diesem System festhalten. Thiago dürfte einen Platz im zentralen Mittelfeld sicher haben. Für den zweiten Posten bewerben sich Leon Goretzka, Renato Sanches und Javi Martinez. Wie der kicker berichtet, konnte Goretzka im Trainingslager in Katar einige Pluspunkte sammeln. Seine beiden direkten Konkurrenten hingegen wussten nur bedingt zu überzeugen. 

2. Offensives Mittelfeld & Außenbahnen

Die beiden offensiven Außenbahnen stellen sich gegen Hoffenheim quasi von alleine auf. Nachdem Franck Ribéry mit einem Muskelfaserriss einige Wochen ausfällt und Arjen Robben voraussichtlich ebenfalls nicht zur Verfügung steht, werden Kingsley Coman (links) und Serge Gnabry (rechts) von Beginn an auflaufen. Mit Winter-Neuzugang Alphonso Davies, der beim Telekom Cup ein vielversprechendes Debüt feierte, hat Kovac für die Außenbahnen eine weitere Alternative zur Verfügung. 


Auf der Zehner-Position muss sich der Übungsleiter zwischen Thomas Müller und James Rodriguez entscheiden. Letztgenannter hat sich nach seinem Außenbandteilanriss im Knie wieder zurückgemeldet und in Katar einen guten Eindruck hinterlassen. Müller dürfte dennoch den Vorzug erhalten. 

1. Sturm

Der Platz im Angriffszentrum ist für Robert Lewandowski reserviert. Der polnische Nationalspieler war in der Hinrunde an 15 Treffern (zehn Tore/fünf Vorlagen) direkt beteiligt. In der Torschützenliste findet sich der 30-Jährige derzeit "nur" auf Rang fünf wieder. Der Angreifer wird in der Rückrunde alles daran setzen, um sich die Torjägerkanone erneut zu sichern. Die Konkurrenz ist in diesem Jahr allerdings deutlich härter.