In Stuttgart haben sie sich wohl etwas verzockt. Nachdem Michael Reschke seinen Abwehrspieler Holger Badstuber öffentlich zum Verkauf freigegeben hat, ist man beim VfB auf der Suche nach einem Nachfolger. Den hat man im türkischen Youngster Ozan Kabak gefunden, ein Transfer aber wird schwierig.


Als Holger Badstuber im Sommer 2017 zum ​VfB Stuttgart ging, war es ein Coup, der dem Aufsteiger zu jenem Zeitpunkt gelang. Und Badstuber zeigte, dass er trotz etlicher Verletzungen und wenig Spielpraxis in den Jahren zuvor noch ein Spieler sein kann, der den Verein besser macht. Anderthalb Jahre später steht der ​Abwehrspieler inzwischen aber auf dem Abstellgleis. Zwar ruderte man bereits wieder zurück, doch rund läuft es nicht zwischen dem VfB und dem 29-Jährigen.


Hatte Michael Reschke dem Defensivkünstler bereits die Freigabe für einen Wechsel erteilt, heißt es nun aus Schwaben, dass Badstuber beim VfB bleiben soll. Was das alles mit Ozan zu tun hat? Der türkische Abwehrspieler hätte wohl der Ersatz für Badstuber sein sollen, zumindest hätte man den 18-Jährigen hinter dem erfahrenen Routinier aufbauen können.


Das die Situation so verfahren ist, könnte auch damit zu tun haben, dass Reschke und Co. schon eine Menge Geld für Ozan geboten haben, aber einfach keinen Vollzug melden können. So sollen die Stuttgarter nach Informationen des kicker Galatasaray Istanbul bereits über 7,5 Millionen Euro geboten haben, was eigentlich genau die Höhe der Ausstiegsklausel in Ozans Vertrag ist, der bis 2020 läuft.


Am Bosporus hingegen hofft man auf eine Verlängerung vom Talent, um die Klausel in die Höhe zu schrauben und richtig zu kassieren. Davon hätte dann angeblich auch der Spieler was, denn er soll wohl ebenfalls beim neuen Vertrag mitverdienen. Hinzu kommt dann noch, dass Ozan selbst, wie so viele junge Spieler, von der Premier League träumt und auch hier bereits ein Verein auf den Plan getreten ist. So soll der FC Watford bereits ein Auge auf den Youngster haben. Für den VfB sind das alles keine guten Zeichen für einen möglichen Wechsel an den Neckar.