​Die aktuelle Saison läuft für Real Madrid bislang alles andere als glücklich. Nach einem schwachen Saisonstart mussten sich die Madrilenen schon früh von ihrem Cheftrainer Julen Lopetegui trennen und auch unter dessen Nachfolger Santiago Solari läuft es längst nicht mehr rund. Zu allem Überfluss verletzte sich mit Karim Benzema nun auch noch ein weiterer Stammspieler.


Zwar konnte auch der Franzose in dieser Spielzeit nicht wirklich überzeugen und hat in La Liga bislang lediglich sieben Treffer vorzuweisen, dennoch stand der Stürmer bislang in jedem Ligaspiel der ​Königlichen auf dem Rasen. Beim knappen 2:1-Auswärtssieg gegen Betis Sevilla am Sonntag sorgte der 31-Jährige nun jedoch für einen Schockmoment. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff hatte sich der Angreifer an der Hand verletzt und wurde in der zweiten Spielhälfte durch Cristo Gonzalez ersetzt.

Karim Benzema

Ein Ausfall von Benzema wäre ein weiterer herber Rückschlag


Wie Solari nach der Partie laut realtotal.com bestätigte, hat sich der ehemalige französische Nationalspieler einen Finger an der rechten Hand gebrochen. Weitere Untersuchungen sollen nun klären, ob und wie lange der Routinier ausfallen wird. Zuletzt war der beidfüßige Profi vor großen Verletzungen verschont geblieben und auch daher ein wichtiger Faktor des spanischen Hauptstadtklubs. Lediglich eine Oberschenkelverletzung zwang den erfahrenen Spieler im Oktober letzten Jahres zu einer zehntägigen Pause.


Für Real kommt die Verletzung des Offensivspielers zur absoluten Unzeit. Schließlich fallen mit Toni Kroos, Marcos Llorente, Gareth Bale, Marco Asensio und Thibaut Courtois gleich mehrere Stammspieler aus. Die geplante Aufholjagd in der spanischen Meisterschaft, wo der Dauerrivale FC Barcelona bereits zehn Punkte enteilt ist, wird so immer mehr zu einer echten Herkulesaufgabe.