​Die erhoffte Verpflichtung von ​Callum Hudson-Odoi vom FC Chelsea wurde beim ​FC Bayern München zuletzt immer mehr zur ermüdenden Hängepartie. Dem Vernehmen nach soll der deutsche Rekordmeister daher bereits einen weiteren Kandidaten für die Außenbahnen kontaktiert haben. Die Ehefrau des angeblichen Transferziels ​Yannick Carrasco bestätigte nun zumindest, dass ein deutscher Klub Interesse bekundet hat.


Aktuell steht der 25-Jährige beim chinesischen Erstligisten Dalian Yifang unter Vertrag und kann sich über sein Gehalt mit Sicherheit nicht beschweren. Ähnlich wie Axel Witsel, der vor der Saison vom Reich der Mitte nach Europa zurückkehrte, kommt der Belgier mit der chinesischen Kultur nicht immer klar und vermisst laut Aussagen seiner Ehefrau Noémie Happart gegenüber RTBF seine Familie und Freunde.

Yannick Carrasco

Yannick Carrasco könnte die Außenbahnen der Bayern beleben


Seine Partnerin machte daher keinen Hehl daraus, dass der Linksaußen zuletzt über einen Wechsel nachgedacht habe. "Er wurde von vielen Vereinen angerufen, viele Vereine sind interessiert, Yannick hat Angebote aus Deutschland, Spanien, England und Italien erhalten", so Happart. Dabei unterstrich das Model jedoch, dass der 34-fache belgische Nationalspieler noch keine konkreten Gespräche geführt habe. Als heißeste Kandidaten wurden zuletzt der AC Mailand und der FC Arsenal gehandelt.


Die 25-Jährige konnte das starke Interesse der beiden Spitzenklubs bestätigen, machte aber klar, dass noch nichts unterschrieben sei und sich ihr Partner vielmehr am Montag in die Vorbereitung auf die Rückrunde stürzen werde. Eine baldige Rückkehr nach Europa schloss die Belgierin jedoch keineswegs aus: "Als wir hörten, dass einige Clubs an Yannick interessiert waren, interessierte es uns auch. Jetzt werden wir sehen, was passieren wird, wie sich die Dinge entwickeln werden und wer weiß, vielleicht kehren wir nach Europa zurück."

Denis Zakaria,Yannick Carrasco

Yannick Carrasco macht sich Gedanken um seine sportliche Zukunft


Da Carrasco aufgrund seines hochdotierten Vertrages beim chinesischen Spitzenklub, der noch bis 2021 läuft, nur für eine stattliche Ablösesumme zu haben sein wird, kann es sich bei dem deutschen Klub eigentlich nur um den FC Bayern München handeln. Beim deutschen Rekordmeister könnte der flinke Flügelspezialist als Nachfolger von Franck Ribery eingeplant sein. Der Vertrag des französischen Altmeisters läuft nach der Saison aus - alle Zeichen deuten auf das Ende seiner Ära an der Säbener Straße.