Die jüngsten beiden Testspiele von ​RB Leipzig gegen Galatasaray Istanbul und dem Wolfsberger AC lieferten positive Erkenntnisse, doch Ralf Rangnick musste auch den Ausfall von Flügelspieler Bruma verkraften. Der Trainer und Sportdirektor gab am heutigen Sonntag Entwarnung, allerdings könnte der Portugiese den Rückrunden-Auftakt in der Bundesliga verpassen.


Beim gestrigen Test gegen Galatasaray (1:1) musste Bruma, der vor anderthalb Jahren vom Bosporus an den Cottaweg wechselte, nach 70 Minuten vom Platz getragen werden. Nach dem ersten Schock konnte Rangnick bereits früh nach der Partie Entwarnung geben: "Bei Bruma sieht es nicht so dramatisch aus. Ich hoffe, dass er ab Dienstag wieder mit der Mannschaft trainieren kann."

Auch nach dem heutigen Test gegen den österreichischen Bundesligisten Wolfsberger AC (1:0) erklärte der 60-Jährige noch einmal: "Er hat einen schweren Schlag gegen den Knöchel abbekommen. Für das Dortmund-Spiel wird es knapp, aber es ist zum Glück nichts Langfristiges."


Vor dem Heimspiel gegen Borussia Dortmund am kommenden Sonntag spitzt sich die Personallage bei den Leipzigern weiter zu. Neuzugang Amadou Haidara fällt noch einige Monate aufgrund seines Kreuzbandrisses, den er noch bei RB Salzburg erlitt, aus, zudem ist Stefan Ilsanker nach seinem Platzverweis in der Partie gegen Bayern München noch für eine weitere Partie gesperrt.


Auf der linken Außenbahn fehlt ​Emil Forsberg noch immer aufgrund von Leistenproblemen, mit Bruma, der in der Hinrunde überwiegend auf der Bank Platz nehmen musste, fällt eine weitere Alternative weg. Denkbar ist daher, dass Konrad Laimer wie schon im letzten Hinrundenspiel gegen Werder Bremen auf dem Flügel zum Einsatz kommt, während Diego Demme und Kevin Kampl das zentrale Mittelfeld besetzen.