​Thorgan Hazard spielte bei ​Borussia Mönchengladbach eine überragende Hinrunde und wird seinen Vertrag im Sommer entweder verlängern oder den Verein verlassen. Im Interview mit der Rheinischen Post erklärte der Flügelflitzer, dass er sich in Mönchengladbach sehr wohl fühlt und auch beim Verpassen des internationalen Geschäfts bleiben könnte.


Mit neun Toren und sechs Vorlagen ist Thorgan Hazard in der laufenden Saison der Top-Scorer bei Borussia Mönchengladbach. Der Belgier hat sich seit seiner Ankunft 2014 stetig verbessert und immer bessere Zahlen aufgelegt, in diesem Jahr gelang ihm nochmal ein entscheidender Schritt nach vorne. Dass dies einige Interessenten auf den Plan ruft, ist klar - vor allem, da sein Kontrakt 2020 ausläuft.


"Wenn er eine Vertragsverlängerung ablehnen sollte, dann weil er wieder einen Schritt nach vorne machen will. Und dann würde es auch keinen Sinn machen, dass er noch ein Jahr bleibt", stellte Sportdirektor ​Max Eberl kürzlich gegenüber der Rheinischen Post klar. Hazard gab der Zeitung nun im Trainingslager in Jerez de la Frontera ein Interview und ließ erneut komplett offen, was mit seiner Zukunft passiert. 


"Wenn ich das Gefühl hätte, den nächsten Schritt machen zu wollen und mich verändern zu wollen, dann könnte das passieren. Ob das bei mir so sein wird, weiß ich aber zu diesem Zeitpunkt noch nicht", erklärte der Belgier. Der nächste Schritt sei "für einen Klub zu spielen, der noch größer als Borussia ist." Dazu käme auch ein Wechsel ​innerhalb der Bundesliga zu ​Borussia Dortmund oder ​Bayern München infrage.


Doch abschreiben sollten die Gladbacher Fans Hazard noch lange nicht. Er und seine Familie fühlen sich sehr wohl in Mönchengladbach, mehr noch: "Man kann sagen: Ich liebe Borussia Mönchengladbach", sagte der Flügelstürmer. Es spielen also nicht nur rein sportliche Aspekte in der Entscheidungsfindung eine Rolle, auch das Erreichen des Europapokals sei kein Muss.


Thorgan Hazard

Thorgan Hazard wechselte 2014 zunächst auf Leihbasis vom ​FC Chelsea nach Gladbach


Es könnte auch sein, "dass ich meinen Vertrag verlängere, wenn wir die Champions League verpassen", erklärte Hazard. "Natürlich ist das ein Plus und ich will unbedingt wieder im Europapokal spielen. Aber wenn ich mich für Borussia entscheide, dann weil ich denke, dass dies für mich der richtige Ort ist, um mich weiter zu entwickeln."


Während Max Eberl zuletzt darauf pochte, dieses Thema nicht bis zur Sommertransferperiode andauern zu lassen, gab sich der 19-malige Belgische Nationalspieler ganz entspannt: "Ich kann den Klub verstehen, dass sie möglichst bald Gewissheit haben wollen, aber Borussia versteht auch mich. Mein Fokus liegt einzig und allein auf der Rückrunde. Ich werde in den nächsten Wochen und Monaten auch nicht mehr über meine Zukunft sprechen, das Thema blende ich aus." Gladbachs Fans müssen sich also noch ein wenig Gedulden.