FC Ingolstadt 04 v Hamburger SV - Second Bundesliga

Marktwertupdate: Die größten Gewinner und Verlierer beim HSV

Nach 18 Spieltagen thront der Hamburger SV in der zweiten Liga auf dem ersten Tabellenplatz und befindet sich auf Kurs direkter Wiederaufstieg. Beim großen Marktwertupdate der Kollegen von tranfermarkt.de vom 8. Januar, konnten sich daher einige Spieler über ein sattes Plus freuen. Verlierer gab es bei den Hanseaten aber auch. 

1. Douglas Santos (+ 2,5 Millionen Euro)

Douglas Santos ist auch in dieser Saison aus der Stammelf der Hanseaten nicht wegzudenken  und stand in jedem Spiel der Hanseaten in der Startelf. Dabei marschierte der Brasilianer die linke Außenbahn unermüdlich auf und ab. Als Lohn wurde sein Marktwert auf nun 7,5 Millionen Euro nach oben korrigiert. Der Verteidiger ist damit der wertvollste Spieler im Kader.

2. Rick van Drongelen (+ 1,5 Millionen Euro)

Rick van Drongelen konnte sich in Hamburg schnell einen Namen machen und ist auch unter dem neuen Trainer Hannes Wolf in der Innenverteidigung absolut gesetzt. Der Niederländer konnte sich nun über einen Anstieg seines Marktwerts um stolze 50 Prozent freuen.

3. Orel Mangala (+1,5 Millionen Euro)

Bei der Leihe von Orel Mangala bewiesen die Hanseaten ein goldenes Händchen. Während der junge Belgier bei seinem Stammklub VfB Stuttgart schmerzlich vermisst wird, spielt der erst 20-Jährige in der zweiten Liga groß auf und strahlt eine große Ruhe aus. 

4. David Bates (+ 1,1 Millionen Euro)

Neben van Drongelen setzte der HSV in der Innenverteidigung zumeist auf David Bates. Der junge Schotte machte dabei zumeist eine gute Figur und erwies sich bereits als echte Verstärkung. Kein Wunder also, dass sein ehemaliger Marktwert von 900.000 Euro deutlich erhöht wurde.

5. Khaled Narey (+ 750.000 Euro)

Khaled Narey ist wohl die positivste Überraschung bei den Hamburgern. Der Rechtsaußen konnte sich gegen die große Konkurrenz auf seiner Position durchsetzen und ist unter Hannes Wolf fast immer die erste Wahl. Sein neuer Marktwert liegt nun bei stolzen 2,5 Millionen Euro.

6. Julian Pollersbeck (+ 500.000 Euro)

Unter Hannes Wolf agiert Julian Pollersbeck nicht mehr ganz so offensiv wie unter Ex-Coach Chrisitan Titz. Dabei gelingt es dem Torhüter jedoch weiterhin in den Kerndisziplinen eines Schlussmanns zu überzeugen. Der 24-Jährige ist daher mittlerweile drei Millionen Euro wert. 

7. Leo Lacroix (- 250.000 Euro)

Kommen wir zu den wenigen Verlierern im Kader der Hanseaten. Den Anfang macht dabei Leo Lacroix. Der Schweizer musste sich beim offenen Kampf um einen Posten in der Innenverteidigung zuletzt häufig geschlagen geben und durfte so sein Können nur selten unter Beweis stellen.

8. Aaron Hunt (- 500.000 Euro)

Kapitän Aaron Hunt war in der Hinrunde eine prägende Figur der Hamburger und ging meistens mit gutem Beispiel voran. Mit sechs Torbeteiligungen hat der Routinier jedoch noch Luft nach oben. Seine Marktwertabstufung hängt jedoch vor allem mit seinem Alter von 32 Jahren zusammen.

9. Jairo Samperio (- 500.000 Euro)

Jairo Samperio wechselte als Hoffnungsträger für die Offensive von UD Las Palmas an die Elbe. Der Spanier war jedoch alles andere als vom Glück verfolgt und fiel aufgrund einer Knieverletzung für fast die komplette Hinrunde aus. Ein Comeback für den Mittelfeldspieler ist noch nicht in Sichtweite.

10. Tatsuya Ito (- 500.000 Euro)

Tatsuya Ito war in der Abstiegssaison des Hamburger SV unter Ex-Coach Christian Titz noch einer der wenigen Lichtblicke. In der aktuellen Spielzeit konnte der Japaner aber noch nicht wirklich zünden. Der Marktwert des Tempodribblers wurde daher um 500.000 Euro auf nun 1,5 Millionen Euro herunter korrigiert.

11. Kyrgiakos Papadopoulos (- 1 Million Euro)

Eigentlich war Kyrgiakos Papadopoulos auch in der zweiten Liga als unangefochtener Abwehrchef der Hanseaten eingeplant. Aufgrund eines Knorpelschadens wartet der Grieche aber noch auf seinen ersten Einsatz in der Saison. Als Folge sank nun auch sein Marktwert auf vier Millionen Euro ab.

12. Hee-chan Hwang (- 2,5 Millionen Euro)

Hee-chan Hwang ist noch bis zum Saisonende von RB Salzburg ausgeliehen. Der mit viel Vorschusslorbeeren nach Hamburg transferierte Angreifer konnte bislang aber nur wenige Argumente in eigener Sache sammeln und erzielte lediglich zwei Saisontore. Mit einem Marktwert von fünf Millionen Euro liegt er im internen Ranking aber immer noch hinter Douglas Santos auf dem zweiten Platz.

13. Jann-Fiete Arp (- 3,5 Millionen Euro)

Jann-Fiete Arp hatte in der Hinrunde mit der großen Erwartungshaltung an seine Person sichtlich zu kämpfen. Dem 19-Jährigen ist seine Lockerheit abhanden gekommen. Ständige Wechselgerüchte haben dabei sicherlich auch eine Rolle gespielt. Der Marktwert des Angreifers sank so um fast 50 Prozent.