​Nach einer Hinrunde mit Höhen und Tiefen bereitet sich der ​SV Werder Bremen derzeit auf die zweite Saisonhälfte vor. Dabei kann Trainer ​Florian Kohfeldt nicht mehr auf seinen Ersatztorhüter ​Michael Zetterer zurückgreifen. Der Keeper erhielt vielmehr die Freigabe, sich bei einem neuen anderen Klub zu empfehlen.


Wie die Hanseaten am Dienstag über ihren Twitterkanal bekanntgaben, wird der 23-Jährige am Trainingslager der Würzburger Kickers teilnehmen. Auch der Drittligist befindet sich derzeit in der Vorbereitung auf die kommende Rückrunde und hat dabei ein Auge auf den jungen Deutschen geworfen. Das Arbeitspapier des Torhüters läuft in diesem Sommer aus. 


Gegenüber der Deichstube gab Sportchef Frank Baumann zu Protokoll, dass sowohl eine Leihe des Torhüters, aber auch ein direkter Verkauf im Bereich des Möglichen sind.

Der Rechtsfuß war im Sommer 2015 von der SpVgg Unterhaching in den hohen Norden gewechselt, wartet bei der Erstligamannschaft aber noch immer auf sein Debüt. In der Saison 2016/17 kam er für die zweite Mannschaft der Hanseaten aber immerhin auf 22 Einsätze und konnte sein Können unter Beweis stellen. Da Stammtorhüter Jiri Pavlenka in dieser Spielzeit bislang wieder einmal zu überzeugen wusste und die Bremer auch in der Breite auf der Torhüterposition gut aufgestellt sind, bestand zuletzt kaum eine Aussicht darauf, bei Werder den Durchbruch noch zu packen.


Ein Grund, wieso der Torhüter auch in dieser Saison keine Rolle spielte, ist jedoch auch eine hartnäckige Handgelenksverletzung, die das Talent monatelang außer Gefecht setzte. Mit vollem Tatendrang will der ehrgeizige Prof in der Nähe seiner Heimat seine Karriere wieder in Schwung bringen. Das nötige Talent bringt der gebürtige Münchner dafür zweifelsohne mit.