​Der amtierende Vizemeister ​FC Schalke 04 legte eine äußerst enttäuschende Hinrunde hin und überwintert auf dem 13. Tabellenplatz. Dabei musste Trainer Domenico Tedesco einige Ausfälle in seiner Offensive verkraften. Um in der Rückrunde vor solchen Problemen gefeilt zu sein, sucht Manager ​Christian Heidel derzeit händeringend nach einem neuen Stürmer. Mit Stefan Jovetic von der ​AS Monaco soll dabei auch ein bekannter Name in der Verlosung sein.


Zwar waren die Königsblauen bereits in der Vor-Saison nicht gerade für ihren spektakulären Offensivfußball bekannt, gerade einmal 20 Tore in der abgelaufenen ersten Saisonshälfte bedeuten aber dennoch einen deutlichen Rückschritt. Aufgrund der Verletzenmisere im Sturm standen den Knappen dabei aber auch phasenweise kaum gelernte Angreifer zur Verfügung. Doch selbst vor ihren Verletzungen konnten die Offensivkräfte wie Guido Burgstaller und Neuzugang Mark Uth nur wenige Argumente in eigener Sache sammeln.

FBL-FRA-LIGUE1-MONACO-LILLE

Stefan Jovetic ist mit allen Wassern gewaschen


In der Winterpause wird daher bei den Schalkern jeder Stein umgedreht und die knallharte Fehleranalyse ließ keine Zweifel daran, dass dringend ein neuer Stürmer her muss. Dabei bevorzugen die Verantwortlichen dem Vernehmen nach einen erfahrenen Angreifer, dem zuzutrauen ist, sich schnell in der Bundesliga zurecht zu finden. Nach Informationen der BILD soll dabei Stefan Jovetic von der AS Monaco in den Fokus geraten sein. Internationale Erfahrung kann der 29-Jährige zweifelsohne vorweisen, schließlich ging er bereits für Klubs wie den AC Florenz, Manchester City und den FC Sevilla auf Torejagd.


Im Sommer 2017 von Inter Mailand zu den Monegassen gewechselt, hat der Montenegriner aktuell jedoch auch unter dem neuen Trainer Thierry Henry einen schweren Stand. So kam der 50-fache Nationalspieler in dieser Spielzeit auf gerade einmal vier Einsätze. Das zwei der Hauptgründe dafür eine Waden- und eine Oberschenkelverletzung waren, sollte bei den Schalke-Bossen aber doch angesichts der vermaledeiten Hinrunde aufhorchen lassen. 


Da der Mittelstürmer noch bis zum Sommer 2021 an den französischen Erstligisten gebunden ist, würde es wohl auf eine Leihe hinauslaufen. Ob der Routinier ohne große Spielpraxis aber sofort die gewünschte Verstärkung sein könnte, darf zumindest bezweifelt werden.Beim Poker um den Offensivspieler soll der Bundesligist jedoch namhafte Konkurrenz haben. Da der FC Sevilla zuletzt Luis Muriel an die Fiorentina verlieh, suchen auch die Spanier nach einem neuen Angreifer und könnten sich dem Vernehmen nach eine Rückkehr von Jovic vorstellen. Besonders bitter ist dabei, dass die Schalker zuvor auch selbst an Muriel interessiert waren.