Valerien Ismael kennt den ​FC Bayern München bestens. Der frühere Innenverteidiger war zweieinhalb Jahre lang für den Rekordmeister aktiv, feierte in dieser Zeit einmal das Double und hat den Verein nie aus den Augen verloren. Im Gespräch mit der Sport Bild äußert er sich daher zu den Gerüchten um Lucas Hernandez und Benjamin Pavard, doch auch für Altstar Franck Ribéry findet der 43-Jährige lobende Worte.


Die Münchner Bayern stehen im Sommer vor einem Wandel. ​Schon längst wurde angekündigt, dass man auf dem Transfermarkt aktiv werde, um den Generationenwandel innerhalb der Mannschaft voranzutreiben. Im Fokus stehen dabei vermehrt französische Spieler, darunter neben Hernandez und Pavard auch Stars wie Florian Thauvin oder Nabil Fekir, der im Sommer unmittelbar vor einem Wechsel zum FC Liverpool stand.


Die Gerüchte um einen Transfer von Lucas Hernandez halten weiter an. Nach der klaren Botschaft, ​dass der 22-jährige Abwehrspieler Atletico Madrid im Januar nicht verlassen werde, wollen die Verantwortlichen beider Klubs noch in diesem Monat weitere Gespräche führen, um über einen finalen Wechsel im Sommer zu diskutieren.   


Die Ausstiegsklausel über 80 Millionen Euro würde einen neuen Rekord für die Bundesliga bedeuten, doch aus der Sicht Ismaels würde dieser Transfer Sinn ergeben: "Hernandez ist definitiv ein sehr interessanter Spieler. Er ist immer für seine Mannschaft da – ein absoluter Teamplayer." 

Club Atletico de Madrid  v Sant Andreu - Copa del Rey - Fourth Round

   Fest im Blick: Lucas Hernandez gilt noch immer als Wunschspieler des FC Bayern



Seine Leistung sei "unauffällig, aber ungeheuer effektiv", zudem zeichne er sich besonders durch seinen Charakter aus: "Er ist ein sehr solider, pflichtbewusster und vor allem zweikampfstarker Verteidiger. Und extrem diszipliniert. Da sieht man die Atlético-Schule. Und damit würde er Bayern auch enorm weiterhelfen."


Ein weiterer Kandidat für die Abwehr ist Benjamin Pavard. Gemeinsam mit Hernandez, der für die französische Nationalmannschaft als Linksverteidiger bei der Weltmeisterschaft auflief, besetzte der Defensiv-Allrounder des VfB Stuttgart die Außenverteidiger-Posten. ​Schon seit Monaten gilt ein Wechsel nach München im Sommer als so gut wie sicher, auch wenn sich beide Parteien immer wieder zurückhaltend äußern. 

Bayer 04 Leverkusen v VfB Stuttgart - Bundesliga

  Benjamin Pavard fühlt sich in der Bundesliga wohl - ein entscheidender Vorteil für den Rekordmeister?



"Pavards großer Vorteil ist, dass er flexibel einsetzbar ist. Die Frage ist, für welche Position die Bayern ihn haben möchten", bewertet Ismael die Situation. Er selbst favorisiere Pavard auf der rechten Abwehrseite, wo Joshua Kimmich derzeit gesetzt ist. Doch da der 23-Jährige immer wieder ins defensive Mittelfeld rückt, könnte sich Pavard als Rechtsverteidiger festbeißen und die Möglichkeiten für Niko Kovac noch einmal erweitern. 


Ismael glaubt an Verlängerung mit Ribéry


Insgesamt freut sich Ismael über den "Boom" des französischen Fußballs: "Französische Spieler haben aktuell wieder einen extrem hohen Stellenwert. Die Ausbildung ist extrem gut in Frankreich. Und die Klubs der Ligue 1 setzen auf junge Spieler." Ein Spieler der alten Generation ist hingegen Franck Ribéry, mit dem er selbst von Sommer 2007 bis Januar 2008 bei den Bayern auf dem Platz stand. 


"Franck hat über Jahre Top-Leistungen bei Bayern gebracht und ist gerade in bestechender Form", lobt er seinen früheren Mannschaftskollegen. Das Alter spiele "keine Rolle", viel entscheidender sei die Erfahrung: "Ein Profi, der so viele Spiele auf höchstem Niveau absolviert hat, der kann mit dem riesigen Druck einfach umgehen. Daher ist auch und gerade mit 35 so ungeheuer wertvoll für diese Mannschaft. Wenn Ribéry verletzungsfrei bleibt, ist es eine gute Option, mit ihm nochmal für ein weiteres Jahr zu verlängern. Und ich glaube: Wenn solch ein Spieler seine Leistung bringt und bleiben will, wird Bayern mit ihm verlängern. Auch aus Dankbarkeit für all das, was er für den Verein geleistet hat."

Eintracht Frankfurt v FC Bayern Muenchen - Bundesliga

  Erspielt sich Franck Ribéry nach einem starken Hinrunden-Abschluss einen neuen Vertrag?



Zuvor kündigte Uli Hoeneß bei einem Fanclub-Besuch an, dass Ribéry gemeinsam mit Arjen Robben voraussichtlich sein letztes Jahr im Dress des FC Bayern bestreitet. Während Robben daraufhin seinen Abschied am Saisonende verkündete, bleibt Ribéry optimistisch gestimmt und will seine Zukunft in München noch nicht aufgeben. Speziell bei Hoeneß, der kein Geheimnis daraus macht, dass der 35-Jährige sein Lieblingsspieler ist, besitzt er einen hohen Stellenwert - und das kann innerhalb des Vereins manchmal entscheidend sein.