Vom vierten bis zum zwölften Januar weilt die Mannschaft von ​Borussia Dortmund im spanischen Marbella, um sich im Trainingslager auf die anstehende Rückrunde vorzubereiten. Aktuell bestehen jedoch Personalsorgen in einigen Bereichen, weshalb zahlreiche Spieler ausfallen oder nur gewisse Teile des Trainings absolvieren können.


Das größte Sorgenkind ist zweifelsfrei Innenverteidiger Manuel Akanji. Der Schweizer, der sich in der Hinrunde zum Abwehrchef entwickelte, reiste nach einem erlittenen Muskelfaserrisses und darauffolgenden, anhaltenden Problemen an den Adduktoren ​gar nicht erst nach Marbella mit und muss sich möglicherweise einer Operation unterziehen, die unter Umständen gleichbedeutend für ein Saison-Aus wäre. 


Doch auch innerhalb des vorhandenen Personals bestehen Probleme: So befinden sich Abdou Diallo, Dan-Axel Zagadou und Paco Alcácer derzeit im Aufbautraining, absolvieren somit ein individuelles Programm. Gänzlich passen müssen aktuell Torhüter Roman Bürki, ​Jacob Bruun Larsen, Thomas Delaney und Mahmoud Dahoud. 

Die Gründe reichen von einer Erkältung (Dahoud) und muskulären Problemen (Bürki, Delaney) bis hin zu einer Innenbanddehnung im Knie (Bruun Larsen). Wann die sieben Akteure wieder in das Mannschaftstraining einsteigen können, ist unklar, jedoch ist bei Dahoud mit einer schnellen Rückkehr zu rechnen.


Insgesamt bereitet sich der BVB-Tross noch bis zum kommenden Samstag auf die Rückrunde vor. Neben den Trainingseinheiten stehen zwei Testspiele an: Am siebten Januar lautet der Gegner Fortuna Düsseldorf, am elften Januar Feyenoord Rotterdam. Gut eine Woche später, am 19. Januar, gastieren die Dortmunder zum Rückrunden-Auftakt bei RB Leipzig.