Mit der Verpflichtung von Alphonso Davies und den bestehenden Gerüchten um einen Transfer von Chelsea-Youngster Callum Hudson-Odoi bastelt der FC Bayern München fleißig an seiner langfristigen Zukunft. Jedoch droht der Rekordmeister offenbar eines seiner Eigengewächse zu verlieren: Wie die Bild berichtet, zeigt Champions-League-Gruppengegner Ajax Amsterdam reges Interesse an Meritan Shabani, der derzeit mit den Profis im Trainingslager von Katar verweilt.


Shabani, der seit 2006 für die Münchner spielt, konnte im vergangenen Kalenderjahr erstmals auf sich aufmerksam machen. Der 18-Jährige, der im zentralen und offensiven Mittelfeld sowie auf der rechten Außenbahn spielen kann, erhielt am 32. Spieltag der abgelaufenen Saison beim 4:1-Erfolg über Eintracht Frankfurt seine ersten 56 Einsatzminuten bei der ersten Mannschaft. Auch durfte Shabani die Vorbereitung im Sommer absolvieren und wurde daher unter anderem für die USA-Tour nominiert, bei der er in den Partien des 'International Champions Cups' regelmäßig zum Einsatz kam.


Doch neben zwei weiteren Kurzeinsätzen in der Liga und im DFB-Pokal agiert Shabani überwiegend für die zweite Mannschaft, bei der er mit zehn Torbeteiligungen in 15 Spielen zu überzeugen weiß. Daher wolle Ajax Amsterdam den 18-Jährigen nun verpflichten - schon am liebsten im Winter.

FC Bayern Muenchen v Eintracht Frankfurt - Bundesliga

  Sammelte bereits ein paar Bundesliga-Minuten: Nachwuchstalent Meritan Shabani (l.)



Demnach solle Shabani in der Rückrunde als Nachfolger von Frenkie de Jong integriert werden, der den Verein im Sommer aller Voraussicht nach verlassen wird. Der zentrale Mittelfeldspieler, der gemeinsam mit Mattihjs de Ligt zu den begehrtesten Talenten Europas zählt, wird mit etlichen Top-Klubs in Verbindung gebracht. Neben dem FC Barcelona und Paris St. Germain ​bekundeten auch die Münchner Bayern in Person von Sportdirektor Hasan Salihamidzic ihr Interesse am 21-Jährigen, die Chancen auf eine Verpflichtung wirken jedoch aufgrund der Konkurrenz nicht allzu groß.


Wenn alles schnell geht, könnte Shabani schon in den kommenden Tagen aus dem Trainingslager in Doha abreisen. Fraglich ist allerdings, ob die Bayern ihr Talent ziehen lassen würden. Künftig will der Rekordmeister wieder verstärkt Eigengewächse in die erste Mannschaft integrieren und neben einer Reihe an Top-Stars auch auf junge Talente setzen, die sich in aller Ruhe entwickeln sollen. Doch sich einen Platz in der ersten Mannschaft zu erarbeiten ist schwer, Selbiges gilt für den Ausblick auf regelmäßige Spielpraxis.


In Amsterdam könnte sich Shabani möglicherweise schneller als Profispieler in den kommenden Jahren etablieren. Daher dürfte man mit Spannung verfolgen, wie sich dieses Gerücht weiterentwickelt.