DORTMUND, GERMANY - DECEMBER 15: Hans-Joachim Watzke of Dortmund and Michael Zorc of Dortmund laughs during the Bundesliga match between Borussia Dortmund and SV Werder Bremen at the Signal Iduna Park on December 15, 2018 in Dortmund, Germany. (Photo by TF-Images/TF-Images via Getty Images)

Die 10 lukrativsten Verkäufe des BVB

Borussia Dortmund konnte eine starke Hinrunde mit dem Gewinn der Herbstmeisterschaft krönen. Dass die Borussen den Erzrivalen FC Bayern München aktuell so ärgern können, liegt auch an der starken Transferpolitik der Schwarz-Gelben in den letzen Jahren. Mit dem Verkauf von Christian Pulisic konnten die Verantwortlichen des BVB unlängst den nächsten Geldsegen einleiten. Bereits in der Vergangenheit hatten Michael Zorc und Hans-Joachim Watzke oftmals ein goldenes Händchen bewiesen.

10. Matthias Ginter - 7 Millionen Euro Gewinn

Matthias Ginter wechselte im Sommer 2014 für zehn Millionen Euro vom SC Freiburg zu den Schwarz-Gelben und reifte in Dortmund zum Nationalspieler heran. Da er dennoch nicht immer die erste Wahl war, wurde er 2017 für 17 Millionen Euro Ablöse an Borussia Mönchengladbach abgegeben.

9. Sven Bender - 11 Millionen Euro Gewinn

Sven Bender konnte im Sommer 2009 für gerade einmal 1,5 Millionen Euro vom TSV 1860 München losgeeist werden. In der Folge kam der Deutsche auf stolze 224 Pflichtspieleinsätze für die Borussen, ehe er sich 2017 Bayer 04 Leverkusen anschloss. Dabei legte die Werkself 12,5 Millionen Euro auf den Tisch.

8. Henrikh Mkhitaryan - 14,5 Millionen Euro Gewinn

Henrikh Mkhitaryan wurde im Sommer 2013 der bis dahin teuerste Neuzugang und musste mit dem Druck der Ablösesumme von 27,5 Millionen Euro erst einmal klar kommen. Der Armenier wusste unterm Strich aber zu überzeugen und veranlasste so Manchester United dazu, 2017 stolze 42 Millionen Euro zu investieren.

7. Shinji Kagawa - 15,65 Millionen Euro Gewinn (für 8 Millionen Euro zurückgeholt)

Shinji Kagawa kann als die Mutter aller Schnäppchen bezeichnet werden, schließlich kannten den Japaner im Sommer 2010 nur ausgewiesene Experten - daher waren nur kümmerliche 350.000 Euro Ablöse nötig. Durch starke Leistungen bei den Borussen war der heute 29-Jährige Manchester United bereits zwei Jahre später 16 Millionen Euro wert. Auf der Insel wurde der Edeltechniker aber nicht glücklich und daher holten die Schwarz-Gelben den verlorenen Sohn bereits zwei Jahre später wieder zurück.

6. Ilkay Gündogan - 21,5 Millionen Euro Gewinn

Ilkay Gündogan galt bei seinem Wechsel vom 1. FC Nürnberg für 5,5 Millionen Euro Ablöse bereits als großes Talent und reifte unter dem damaligen BVB-Coach Jürgen Klopp zum Weltklassespieler heran. 2016 sah der Nationalspieler den Zeitpunkt für eine erneute Veränderung gekommen und wechselte für 27 Millionen Euro zu Manchester City.

5. Mats Hummels - 31 Millionen Euro Gewinn

Mats Hummels wurde in der Jugend des FC Bayern München groß. Da er sich beim Rekordmeister aber zunächst nicht etablieren konnte, wurde er zunächst an den BVB ausgeliehen und konnte 2009 für gerade einmal rund vier Millionen Euro fest verpflichtet werden. Sieben Jahre spätere korrigierte der deutsche Rekordmeister diesen Scoutingfehler und holte den Weltmeister für 35 Millionen Euro zurück an die Säbener Straße.

4. Mario Götze - 37 Millionen Euro (für 22 Millionen Euro zurückgeholt)

Mario Götze durchlief mehrere Jugendabteilungen beim BVB und reifte unter Jürgen Klopp zum Unterschiedsspieler heran. Im Sommer 2013 wagte der Spielmacher für 37 Millionen Euro Ablöse den Sprung zum FC Bayern München, wurde dort aber nie wirklich glücklich. 2016 holten die Dortmunder den Nationalspieler zur alten Liebe zurück.

3. Pierre-Emerick Aubameyang - 50,75 Millionen Euro Gewinn

Die 13 Millionen Euro, die der BVB im Sommer 2013 an den französischen Erstligisten AS Saint-Etienne überwies, wurden zu einer sehr lukrativen Geldanlage. Schließlich ballerte sich Pierre-Emerick Aubameyang in Windeseile in die Herzen der Dortmunder. Gegen Ende seiner Zeit bei den Borussen zeigte sich der Angreifer jedoch ziemlich launisch und daher waren alle Beteiligten froh, als er für stolze 63,75 Millionen Euro an den FC Arsenal abgegeben werden konnte.

2. Christian Pulisic - 64 Millionen Euro Gewinn

Zwar spielte Christian Pulisic in dieser Saison unter dem neuen Trainer Lucien Favre noch keine große Rolle, dennoch erwies sich der US-Boy für die Dortmunder als echter Glücksgriff und sorgte sowohl in der Jugend, als auch später bei den Profis für ordentlich Furore. Die durch den Verkauf generierten 64 Millionen Euro können nun wieder in neue aussichtsreiche Talente investiert werden.

1. Ousmane Dembele - 100 Millionen Euro Gewin

Die Zeit von Ousmane Dembele bei Borussia Dortmund war kurz, aber auch sehr intensiv. 2016 für 15 Millionen Euro von Stade Rennes verpflichtet, verzückte der Franzose für eine Saison lang die ganze Liga, machte sich seinen guten Ruf aber durch seinen Streik und den dadurch erzwungenen Wechsel zum FC Barcelona zunichte. Die Einnahmen in Höhe von 115 Millionen Euro sind für die Schwarz-Gelben aber ein wirksames Heilpflaster.