In der vergangenen Saison war der Brasilianer Naldo noch eine der führenden Säulen beim ​FC Schalke 04. In dieser Spielzeit hingegen wird der Abwehrspieler eher selten berücksichtigt, Trainer Domenico Tedesco setzt inzwischen auf andere Kräfte. Naldo könnte daher den Absprung in die französische Ligue 1 zur AS Monaco wagen.


Mit 38 Pflichtspieleinsätzen war der brasilianische Defensivkünstler Naldo einer der Dauerbrenner beim FC Schalke 04 in der vergangenen Saison, an deren Ende schließlich die Vizemeisterschaft stand. In dieser Saison bleibt der Südamerikaner aber oftmals außen vor. Sehr zum Leidwesen für Naldo, der gerade mal sieben Spiele für die Königsblauen in der ​Liga machen durfte. Insgesamt machte der 36-Jährige mit der Königsklasse und dem Pokal noch 13 Pflichtspiele, allerdings scheinen sich beide Parteien inzwischen so ihre Gedanken zu machen.

Wie nun zu vernehmen ist, scheint es großes Interesse im Fürstentum am Brasilianer zu geben. Die AS Monaco, mit gerade mal 13 Zählern nach 18 Partien tief im Keller der Ligue 1, sucht händeringend nach einem Stabilisator für die Hintermannschaft und einer erfahrenen Kraft, die den jungen Spielern etwas Halt gibt. Voraussetzungen, die Naldo wohl zweifelsfrei erfüllen könnte. So berichtete der Radiosender RMC, dass die Monegassen den Innenverteidiger gerne verpflichten möchten.


Da nun aber auch in Gelsenkirchen die Situation mit Tabellenplatz 13 alles andere als rosig aussieht, könnte es wenig Bestrebungen geben, Naldo abzugeben. Selbst wenn Domenico Tedesco bevorzugt auf eine Dreierkette bestehend aus Salif Sane, Benjamin Stambouli und Matija Nastasic setzt, könnte man daher dennoch gewillt sein, den Brasilianer bis zum Saisonende zu halten, sonst könnte bei etwaigen Verletzungen in der Hintermannschaft ein Engpass zur Unzeit drohen.


Mehr als nur ein Gerücht? Naldo angeblich schon mit Monaco einig


Es dürfte daher auch auf ein schlagkräftiges Angebot aus Monaco ankommen, ob Schalke den einstigen Abwehrchef ziehen lassen wird oder nicht. Wie bereits berichtet wird, seien sich der Spieler und der Klub aus dem Fürstenrum bereits einig, nur die Vereine müssten sich noch über eine Ablösesumme beratschlagen.

Wie Nice Martin und Sky berichten, soll Naldo sogar schon zum Medizincheck im Fürstentum weilen.