MONACO, MONACO - DECEMBER 11: Chrisrtian Pulisic of Borussia Dortmund looks on during the UEFA Champions League Group A match between AS Monaco and Borussia Dortmund at Stade Louis II on December 11, 2018 in Monaco, Monaco. (Photo by TF-Images/TF-Images via Getty Images)

BVB: 7 potentielle Pulisic-Nachfolger

Das neue Jahr beginnt mit einem Paukenschlag. Wie der BVB mitteilte, wurde Christian Pulisic für 64 Millionen Euro an den FC Chelsea verkauft und für die Rückrunde erneut an die Dortmunder ausgeliehen.


Beim BVB beginnt nun die Suche nach einem Nachfolger - diese sieben Kandidaten wären ein guter Fang:

1. Thorgan Hazard

Der Gladbach-Star hat in den vergangenen Monaten eine fulminante Entwicklung hingelegt und sich zu einem der besten Offensivspieler der Bundesliga gemausert. Da sein Vertrag bei der Fohlenelf im Sommer 2020 ausläuft und derzeit keine Verlängerung in Sicht scheint, könnte der BVB zuschlagen.


Dortmund-Trainer Lucien Favre kennt den Belgier schließlich aus gemeinsamen Zeiten am Niederrhein und gilt als großer Fan des 25-Jährigen.

2. Cengiz Ünder

Der "türkische Messi", wie Ünder in Italien bereits genannt wird, hat einen brutalen linken Fuß und zieht im Robben-Style von der rechten Seite in die Mitte, um dort den Weg zum Tor zu suchen. In der laufenden Saison gelang ihm dies mit neun Torbeteiligungen in 17 Ligaspielen bereits extrem gut.


Beim BVB könnte Ünder den nächsten Schritt seiner Karriere machen und vielleicht einen ähnlichen Weg wie sein Vorgänger bei der Roma, ein gewisser Mohamed Salah, einschlagen.

3. Malcom

Im vergangenen Sommer war Malcom einer der heißesten Spieler auf dem Transfermarkt. Klubs wie Bayern oder die Roma waren scharf auf den jungen Brasilianer, der am Ende zum FC Barcelona wechselte.


In Spanien kam der 21-Jährige jedoch noch überhaupt nicht zum Zuge, weshalb ein Wechsel im Bereich des Möglichen scheint. Und mit Spielern des FC Barcelona hat man in Dortmund bekanntlich gute Erfahrungen gemacht - siehe Paco Alcacer oder Marc Bartra.

4. Nicolas Pépé

Beim OSC Lille ballert Nicolas Pépé in dieser Saison alles kurz und klein - mit zwölf Treffern in 19 Ligaspielen muss der 23-Jährige nur Kylian Mbappé (13 Treffer) den Vortritt lassen. Zahlreichen Topklubs wird ein Interesse am Ivorer nachgesagt, der bei einem Transfer allerdings eine ordentliche Stange Geld kosten würde. Nach dem Verkauf von Pulisic sind die Vereinskassen des BVB aber prall gefüllt...

5. Florian Thauvin

Nach einem missglückten Gastspiel bei Newcastle United hat Florian Thauvin sein Glück bei Olympique Marseille gefunden und sich dort zu einem der besten Spieler der Ligue1 entwickelt. In dieser Saison steht der Rechtsaußen bei elf Treffern in 16 Ligaspielen - ein herausragender Wert.


Da Thauvin schlechte Erfahrungen mit der Premier League gemacht hat, wäre ein Wechsel in die Bundesliga doch ein ziemlich logischer Schritt.

6. Hirving Lozano

Spätestens seit der WM 2018 ist Hirving Lozano jedem Fußballfan ein Begriff. Mit den Mexikanern spielte der 23-Jährige ein ordentliches Turnier und erzielte den Siegtreffer gegen das DFB-Team.


Bei der PSV Eindhoven trifft Lozano zudem weiterhin nach Belieben - daher scheint er reif für einen Topklub zu sein. Und wo kann man sich in einer Topliga besser entwickeln als beim BVB?

7. Julian Brandt

Obwohl er erst 22 Jahre alt ist, gilt Julian Brandt schon fast als gestandener Bundesligaprofi. Der Leverkusener ist schließlich seit mehreren Jahren Stammspieler im deutschen Oberhaus und spielte zuletzt auch in der Nationalmannschaft eine immer wichtigere Rolle.


Zwar gilt auch der FC Bayern als potentieller Abnehmer für Brandt, doch er scheint wie gemacht für den Tempofußball des BVB.