Die Entlassung von Trainer Jose Mourinho soll für ​Manchester United nur der Startschuss für tiefgreifende Veränderungen bei dem einstigen Serienmeister der Premier League sein. ​Bei der Suche nach einem neuen Sportdirektor sollen die Red Devils mit Erik Stoffelshaus auch einen alten Bekannten aus der Bundesliga ins Auge gefasst haben.


Von 2000 bis 2009 arbeitete Stoffelshaus erfolgreich im Management des ​FC Schalke 04 und konnte dabei mithelfen, Stars wie Jefferson Farfan und Ivan Rakitic ins Ruhrgebiet zu lotsen. Zuletzt war der 48-Jährige für den russischen Erstligisten L​okomotive Moskau tätig, verabschiedete sich jedoch am Freitag von seinem bisherigen Arbeitgeber. Dabei bedankte sich der erfahrene Funktionär in einem Instagram-Post bei dem Hauptstadtklub für "zwei wundervolle Jahre" und erklärte, dass nun die Zeit gekommen sei, "für etwas Neues in meinem Leben".

FBL-ENG-FACUP-HUDDERSFIELD-MAN UTD

Vize-Präsident Ed Woodward bewies zuletzt nicht immer ein goldenes Händchen


Bereits im vergangenen Sommer hatten sich die englischen Klubs Huddersfield Town und West Ham United dem Vernehmen nach um Stoffelshaus bemüht. Damals zog es der gebürtige Westfale jedoch vor, seinem Klub treu zu bleiben, mit dem er 2017 den russischen Pokal und 2018 sogar die russische Meisterschaft feiern konnte.


Mit Manchester United soll nun laut Spox ein internationales Schwergewicht an dem ehemaligen Jugendtrainer Interesse bekundet haben. Der schwankende Riese von der Insel will sich auf der Führungsetage breiter aufstellen und Vize-Präsident Ed Woodward bei der Kaderplanung einen erfahrenen Fachmann zur Seite stellen. Dabei könnte Stoffelshaus auch seine exzellenten Kontakte nach Nordamerika und Asien mit einbringen. Neben Manchester soll auch Hannover 96 ein Auge auf den Kaderplaner geworfen haben.