Pablo Fornals vom FC Villareal ist offenbar ein Transferziel des ​FC Bayern München. Der offensive Mittelfeldspieler besitzt beim Gelben U-Boot noch einen Vertrag bis 2022, dürfte aber im Vergleich zu anderen Kandidaten wegen einer Ausstiegsklausel günstig zu haben sein. 


Nach einem Bericht der Online-Zeitung El Confidencial hat der FC Bayern Interesse am 22-jährigen Pablo Fornals. Auch der ​FC Barcelona, ​Arsenal und West Ham United gelten als Aspiranten. Fornals könnte dank einer Ausstiegsklausel in Höhe von 26 Millionen Euro wechseln, obwohl er noch dreieinhalb Jahre an Villareal gebunden ist. Im Vergleich zu anderen Kandidaten im offensiven Mittelfeld wie Nicolas Pepe oder Cengiz Ünder, wäre Fornals einigermaßen kostengünstig. Allerdings ist Fornals eher im Zentrum beheimatet, auch wenn er auf den Flügeln durchaus auch zum Einsatz kommen kann.

Der Spanier wurde im November von Trainer Luis Enrique Nationalmannschaft berufen, nachdem er zwei Jahre lang kein Auswahlsspiel bestritten hatte. In beiden Freundschaftsspielen, jeweils gegen Bosnien-Herzegowina, wurde Fornals in der zweiten Halbzeit eingewechselt. 


Guter Dribbler


Zu seinen großen Stärken zählt das Dribbling und Pässe in die Tiefe. In der laufenden Saison erzielte er in 24 Pflichtspielen drei Tore und kam auf drei Vorlagen. Mit einem Marktwert von 30 Millionen Euro (Quelle: Transfermarkt.de) gilt Fornals als teuerster Spieler seines Teams. Aktuell steht der FC Villareal auf einem ernüchternden 18. Platz, obwohl die Mannschaft um Gerard Moreno, Manu Trigueros, Carlos Bacca und Fornals viel Qualität besitzt. Sollte Villareal  absteigen, wäre ein Abgang von Fornals wohl unumgänglich.