Wenn einem Torwart ein Eigentor unterläuft, dann ist das meist ein grober Schnitzer des Schlussmannes. Beim Treffer in den eigenen Kasten von Filippo Perucchini wäre der Begriff "grober Schnitzer" die Untertreibung des Jahres. Vielmehr war der Aussetzer des Italieners (mindestens) das Eigentor des Jahres.


​Es ist wohl das Eigentor des Jahres. Am Donnerstagabend kam es in der Serie B, der zweiten italienischen Liga, zum Duell zwischen Palermo und Ascoli. Der Tabellenführer aus Sizilien setzte sich dabei souverän mit 3:0 gegen den Tabellenelften aus Ascoli durch. Soweit so gut - und wenig unspektakulär.


Richtig spektakulär war dagegen der Treffer zum 1:0 für die Gastgeber. Ascoli-Keeper Filippo Perucchini unterlief ein Eigentor der ganz besonderen Art. Der 27-jährige Italiener erzielte mit ziemlicher Sicherheit das Eigentor des Jahres, wenn nicht sogar des Jahrzehnts - so skurril war sein Fauxpas! 


Von seinem Abwehrspieler angespielt, wollte er wohl seine technischen Qualitäten zeigen und den heraneilenden Palermo-Angreifer ins Leere laufen lassen. Bei seiner Piourette verdribbelte sich Perucchini aber gewaltig. Als er sich in Richtung eigenes Tor drehte, stolperte er den Ball in die Maschen - 1:0 für Palermo. Perucchini wäre wohl am liebsten im Boden versunken. Aber seht selbst:


Der Torwart-Patzer des Jahres im Video

​​