Mit 16 Treffern zählt der Angriff des FC Schalke 04 zu den schwächsten der Bundesliga. Der Mannschaft von Domenico Tedescomangelt es an Durchschlagskraft, zudem fehlt ein Mann, der es sich zur Hauptaufgabe gemacht hat, Tore zu erzielen. Zwar spielen auch die vielen Verletzten in Bezug auf die Misere eine Rolle, doch wie die Sport Bild berichtet, will der Vizemeister im Winter einen neuen Knipser verpflichten - und nimmt dabei auch einen alten Bekannten aus der Bundesliga ins Visier.   


In den vergangenen Jahren bewiesen die Schalker auf dem Transfermarkt kein glückliches Händchen. Das viele Geld, das Christian Heidel seit seinem Amtsantritt vor zweieinhalb Jahren in neues Spielermaterial investierte, war nur zum Teil gut angelegt, wie beispielsweise bei den Verpflichtungen von Naldo, Daniel Caligiuri oder Guido Burgstaller.


Andere wiederum werden den Verein bereits im Winter möglicherweise verlassen, um Platz und finanzielle Mittel für Neuverpflichtungen zu schaffen. Wie berichtet wird, sollen daher Yevhen Konoplyanka, Franco Di Santo, Breel Embolo, Johannes Geis sowie Sommer-Neuzugang Omar Mascarell, der auch verletzungsbedingt erst vier Partien in der Bundesliga absolvierte, ihre Zelte auf Schalke im Januar abreißen.

FC Schalke 04 v Galatasaray - UEFA Champions League Group D

  Die Gerüchte um einen vorzeitigen Abgang von Breel Embolo halten sich seit Monaten - wird der Schweizer bald endgültig zum Rekord-Flop?



Domenico Tedesco gilt als Antriebskraft auf der Suche nach neuen Spielern, Sport-Vorstand Christian Heidel warte hingegen "auf den richtigen Moment", um auf dem Transfermarkt zuzuschlagen. Zwar spiele auch die Achillessehnenverletzung von Burgstaller, der ebenfalls seit Monaten außer Form ist, eine Rolle, doch zuletzt wurden viele Namen ins Gespräch gebracht.


Neben Wagner und Origi: Auch über Derdiyok wird diskutiert


So heißt es, dass neben Sandro Wagner und Divock Origi, der im vergangenen Jahr vom FC Liverpool an den VfL Wolfsburg verliehen wurde, auch Eren Derdiyok im Gespräch sei. Der ehemalige Nationalspieler der Schweiz (60 Länderspiele, elf Tore) steht derzeit bei Galatasaray Istanbul unter Vertrag, allerdings nur noch bis Sommer 2019. 


Der Angreifer steht aktuell bei neun Treffern in 17 Pflichtspielen und kennt die Bundesliga in- und auswendig: Von 2009 bis 2012 spielte er für Bayer Leverkusen, ehe er zwischenzeitlich an die TSG Hoffenheim abgegeben wurde und leihweise wieder zur 'Werkself' zurückkehrte. In 127 Bundesliga-Partien traf Derdiyok 27 Mal, zudem besitzt er die Erfahrung von 44 Europapokal-Spielen.

Bayer Leverkusen v 1. FC Kaiserslautern - DFB Cup

         Im Visier des S04: Der Ex-Leverkusener Eren Derdiyok



Von den drei Genannten wäre er gemeinsam mit Wagner die erfahrenste Lösung, doch Tedesco und Heidel sollen bei der Stürmer-Suche noch nicht auf einen gemeinsamen Nenner gekommen sein. Klar scheint, dass Wagner jedenfalls nicht nach Gelsenkirchen wechseln wird. "Jedes Mal, wenn ich an die Säbener Straße komme, weiß ich, wofür ich das mache. Das ist mein Verein, schon seit Kindesbeinen an", wurde der Ersatzspieler des FC Bayern in einem weiteren Artikel der Sport Bild zitiert - ein Abgang nach nur zwölf Monaten scheint daher ausgeschlossen. 


So oder so muss der Tabellen-15. in den letzten beiden Spielen bis zur Winterpause auf die jungen Cedric Teuchert, Haji Wright und Ahmed Kutucu setzen. Beim 1:1 gegen den FC Augsburg am Wochenende zeigte Wright erste gute Ansätze, doch im Duell gegen Bayer Leverkusen dürfte es für die angeschlagenen Schalker schwierig werden, weitere Punkte im Kampf gegen den Abstieg zu sammeln, ehe am Samstag das Keller-Duell gegen den VfB Stuttgart ansteht.