(L-R) Bayern Munich's striker Sandro Wagner, Bayern Munch's Polish striker Robert Lewandowski, Bayern Munich's midfielder Serge Gnabry and Bayern Munich's Austrian defender David Alaba react after the German first division Bundesliga football match Bayern Munich vs Nuremberg on December 8, 2018 in Munich. (Photo by Christof STACHE / AFP) / RESTRICTIONS: DFL REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS AS IMAGE SEQUENCES AND/OR QUASI-VIDEO        (Photo credit should read CHRISTOF STACHE/AFP/Getty Images)

Marktwert-Update: Die größten Gewinner und Verlierer beim FC Bayern

Nach 15 Spieltagen in der Bundesliga und dem Ende der Gruppenphase in der Champions League, lässt sich bereits ein erstes Zwischenfazit ziehen. Dabei konnten beim FC Bayern München bislang noch nicht alle Spieler ihr volles Potenzial entfalten. Die Entwicklung der einzelnen Akteure schlägt sich auch bei den neuen Marktwerten wieder, die von den Kollegen von transfermarkt.de am 18. Dezember veröffentlicht wurden.

13. Mats Hummels: Marktwert: 40 Mio. Euro ( -15 Mio.)

Mats Hummels ist einer der größten Verlierer der letzten Monate. In der Innenverteidigung der Bayern erhielten zuletzt Niklas Süle und Jerome Boateng zumeist den Vorzug. Da der deutsche Nationalspieler zudem nicht jünger wird, wurde sein Marktwert um satte 15 Millionen Euro nach unten korrigiert.

12. James Rodriguez: Marktwert: 65 Mio. Euro ( -15 Mio.)

James Rodriguez musste zuletzt wegen einem Außenbandriss im Knie passen und konnte auch zuvor Trainer Niko Kovac noch nicht überzeugen. Da der Marktwert des Kolumbianers zuvor bei astronomischen 80 Millionen Euro lag, musste er sich nun mit einer deutlichen Wertminderung abfinden.

11. Robert Lewandowski: Marktwert: 70 Mio. Euro ( -10 Mio.)

Was die Trefferbilanz angeht, kann man Robert Lewandowski auch in dieser Saison wahrlich keinen Vorwurf machen. In 22 Pflichtspielen erzielte der Pole sagenhafte 22 Tore. Dennoch wurde der Marktwert des 30-Jährigen, auch seinem Alter geschuldet, um satte zehn Millionen Euro verringert.

10. Thomas Müller: Marktwert: 40 Mio. Euro ( -10 Mio.)

Thomas Müller kann wahrlich auf kein gutes Kalenderjahr 2018 zurückblicken. Nach dem Schock bei der Weltmeisterschaft, suchte der Angreifer auch in der Bundesliga monatelang nach seiner Form. Zuletzt zeigte sich der deutsche Nationalspieler jedoch wieder etwas zielstrebiger. Dennoch geht es erst einmal runter auf einen Marktwert von 40 Millionen Euro.

9. Jerome Boateng: Marktwert: 30 Mio. Euro ( -10 Mio.)

Nach dem historischen Vorrunden-Aus bei der WM in Russland suchten einige Nationalspieler monatelang nach ihrer Form. Auch Jerome Boateng konnte sich nur langsam wieder erholen. Zuletzt kämpfte er sich aber wieder in die Startelf. In Sachen Marktwert musste aber auch der Innenverteidiger ein Minus von zehn Millionen Euro verkraften.

8. Javi Martinez: Marktwert: 30 Mio. Euro ( -10 Mio.)

Der neue Bayern-Trainer Niko Kovac scheint kein großer Fan von Javi Martinez zu sein und so kommt der Spanier in dieser Saison in der Bundesliga bislang nur auf acht Einsätze. Da der sechsfache deutsche Meister zudem schon einige Jahre auf dem Buckel hat, wurde auch sein Wert um zehn Millionen Euro verringert

7. Manuel Neuer: Marktwert: 22 Mio. Euro ( -8 Mio.)

Manuel Neuer strahlte auch nach der WM noch nicht die absolute Souveränität aus, die ihn vor seiner Fußverletzung zum besten Torhüter der Welt werden ließ. Stück für Stück, kämpft sich der Routinier nun jedoch wieder an seine Topform heran. Zunächst einmal muss aber auch er acht Millionen Euro Markwert einbüßen.

6. Sandro Wagner: Marktwert: 8 Mio. Euro ( -4 Mio.)

Da Robert Lewandowski in der Sturmspitze absolut gesetzt ist und kaum Ruhephasen braucht, versauert Sandro Wagner derzeit auf der Ersatzbank. Vor der anstehenden Transferperiode kamen daher immer häufiger Gerüchte auf, die sich mit einem Abgang von der Säbener Straße beschäftigen. Der Marktwert des Stürmers sank nun um satte 33,3 Prozent.

5. Arjen Robben: Marktwert: 5 Mio. Euro ( -2 Mio.)

Mittlerweile ist längst klar, dass Arjen Robben seinen Vertrag beim FC Bayern München nicht verlängern und den deutschen Rekordmeister nach dieser Saison verlassen wird. Bis dahin wird der Altmeister zwar weiterhin alles geben, der Marktwert des Niederländers beträgt nun jedoch nur noch fünf Millionen Euro.

4. Sven Ulreich: Marktwert: 4,5 Mio. Euro ( -1,5 Mio.)

Da Manuel Neuer von Spiel zu Spiel wieder fitter wird, bleibt für Sven Ulreich nichts anderes übrig als im Training Gas zu geben. Dabei ist es für den Ersatzkeeper aussichtslos den mehrfachen Welttorhüter zu verdrängen. In Sachen Marktwert bedeutet dies ein Minus von 1,5 Millionen Euro.

3. David Alaba: Marktwert: 55 Mio. Euro ( + 5 Mio.)

Zu den wenigen Gewinnern bei den Bayern zählt aktuell David Alaba. Der Linksverteidiger ist nach einem leichten Formtief im Vorjahr wieder auf dem Weg einer der besten Außenverteidiger Europas zu werden. Als Lohn steigt der Marktwert auf satte 55 Millionen Euro.

2. Joshua Kimmich: Marktwert: 60 Mio. Euro ( + 5 Mio.)

Joshua Kimmich ist nicht nur beim FC Bayern München der große Hoffnungsträger, sondern soll auch das Spiel der deutschen Nationalmannschaft in den kommenden Jahren prägen. Dabei wird der 23-Jährige immer häufiger im zentralen Mittelfeld eingesetzt. Mit einem Marktwert von 60 Millionen Euro ist er aktuell hinter Lewandowski der zweitwertvollste Spieler der Bayern.

1. Serge Gnabry: Marktwert: 40 Mio. Euro (+ 10 Mio.)

Nur wenige hatten Serge Gnabry nach seinem Wechsel von der TSG 1899 Hoffenheim nach München zugetraut, dass er sich beim deutschen Rekordmeister durchsetzen kann. In der aktuellen Spielzeit war der deutsche Nationalspieler jedoch bereits an acht Treffern direkt beteiligt. Der Marktwert des Offensivspielers wurde daher um 33,3 Prozent angehoben.