​​Real Madrid hat auch unter dem neuen Trainer ​Santiago Solari noch nicht vollends wieder in die Spur gefunden und liegt in der Liga aktuell fünf Punkte hinter Tabellenführer ​FC Barcelona. Um den Königlichen wieder einen neuen Impuls zu verleihen, denken die Verantwortlichen angeblich über eine Rückholaktion von Pablo Sarabia nach.


Der heute 26-Jährige durchlief mehrere Jugendmannschaften bei den Madrilenen und wurde lange als großer Hoffnungsträger für die Zukunft gehandelt. Bei den Profis gelang dem offensiven Mittelfeldspieler aber nie der Durchbruch und so wurde er im Sommer 2011 an den FC Getafe abgegeben. Bei dem deutlich kleineren spanischen Klub konnte sich der ehemalige spanische U21-Nationalspieler gut entwickeln und wagte 2016 den Sprung zum FC Sevilla.

Sevilla v Girona - La Liga Santander

Pablo Sarabia könnte das Offensivspiel der Königlichen beleben


Beim spanischen Traditionsverein konnte sich Sarabia schnell etablieren und wurde zu einer festen Größe. Auch in der aktuellen Saison spielt der Mittelfeldakteur eine tragende Rolle und konnte mit 13 Torbeteiligungen in der Liga dazu beitragen, dass Sevilla aktuell den zweiten Platz belegt. Kein Wunder also, dass der Iberer mittlerweile mehrere internationale Spitzenklubs auf sich aufmerksam gemacht hat. Der aktuelle Vertrag des Linksfußes läuft im Sommer 2020 aus und dem Vernehmen nach könnte Real Madrid von einer Klausel innerhalb des Arbeitspapiers profitieren.


So sollen sich die Königlichen laut Informationen von Mundo Deportivo eine Rückkaufoption gesichert haben. Dem Bericht zufolge müssten die Madrilenen dafür nur 18 Millionen Euro auf den Tisch legen. Angesichts der aktuellen Preise auf dem Transfermarkt wäre dies ein echtes Schnäppchen, vor allem wenn man sich vor Augen führt, dass der Marktwert des Spaniers derzeit auf rund 35 Millionen Euro taxiert wird. Dem Vernehmen nach soll sich Real daher derzeit intensiv mit ihrem Ex-Spieler beschäftigen.