​Verliert ​Manchester City nach ​Jadon Sancho ein weiteres Top-Talent an einen Bundesligisten? Der 18-jährige Rabbi Matondo steht Medienberichten zufolge bei einigen Top-Klubs aus dem deutschen Fußball-Oberhaus auf dem Zettel. City-Coach ​Pep Guardiola will den 2020 auslaufenden Vertrag des Angreifers langfristig verlängern. 


Im Sommer 2016 wechselte Matondo in die Jugendabteilung der Citizens. Seit dieser Saison ist der Flügelspieler fester Bestandteil der U23. In 19 Pflichtspielen war der Youngster an 14 Treffern (neun Tore/fünf Vorlagen) direkt beteiligt. Die guten Leistungen des 18-Jährigen sind offenbar im Ausland nicht unbemerkt geblieben. Einem Bericht der Sun zufolge zeigen der ​FC Bayern München, ​Borussia Dortmund, ​RB Leipzig und ​Borussia Mönchengladbach Interesse am Angreifer. 

Wales Training Session

Rabbi Matondo (r.) im Kreise der walisischen Nationalmannschaft


Demnach haben Scouts der vier Klubs den Offensivspieler in der Youth-League-Partie gegen die ​TSG 1899 Hoffenheim beobachtet. Das englische Boulevardblatt ist in Sachen Transfergerüchte zwar nicht immer zuverlässig, am Interesse der Bundesliga-Klubs könnte jedoch durchaus etwas dran sein. Guardiola versucht Matondo, der im November sein Debüt für die walisische A-Nationalmannschaft feierte, zu einer Vertragsverlängerung zu bewegen und ließ den Youngster zuletzt bei den Profis mittrainieren. 


Sollte sich der 18-Jährige gegen ein neues Arbeitspapier entscheiden, wäre für den Flügelspieler im Sommer 2020 nur eine Ausbildungsentschädigung fällig. Nach der laufenden Saison ist Matondo laut Sun-Angaben für rund elf Millionen Euro Ablöse zu haben. Neben den vier deutschen Vereinen zeigt angeblich auch Nizza-Coach Patrick Vieira Interesse am walisischen Nationalspieler.