In einer Woche kommt es in der Mercedes-Benz-Arena des ​VfB Stuttgart zu einem besonderen Duell, wenn die Mannschaft um Trainer Markus Weinzierl dessen Ex-Klub Schalke 04 empfängt. Schon eine Woche vor dem Aufeinandertreffen gibt es Gesprächsbedarf, allerdings nicht wegen Weinzierl selbst. Wie Christian Heidel nach dem Remis gegen den FC Augsburg bestätigte, werde der Verein vom früheren Berater des Trainers, Roman Grill, verklagt.


Dies berichtete zuvor die Frankfurter Allgemeine Zeitung. ​Grill fungierte jahrelang als Berater von Markus Weinzierl, war daher auch an den Gesprächen mit dem FC Schalke im Sommer 2016 beteiligt. Nachdem sich der Verein nach nur einem Jahr wieder vom 43-Jährigen trennte, endete auch die Zusammenarbeit zwischen Weinzierl und Grill. Doch dieser will nun gegen den Vizemeister vorgehen.

BL: Trainingslager FC Schalke 04 in Mittersill

  Kein erfolgreiches Duo: Christian Heidel und Markus Weinzierl erlebten eine turbulente Saison 2016/17, ehe der heutige Trainer des VfB Stuttgart gehen musste (v.l.)


Demnach wolle Grills Agentur vor dem Landgericht Essen gegen ausstehende Vermittlungsprovisionen klagen. Wie die Bild berichtet, bestätigte Sport-Vorstand Christian Heidel das künftige Verfahren: "Sonst kriegt der auch nix von uns, also muss er uns mal verklagen. Das macht er jetzt und dann sehen wir mal zu, wer Recht hat."


Vor zweieinhalb Jahren erhielt Weinzierl einen Vertrag bis 2019, das Arbeitspapier wurde entgegen einer Abfindung in Höhe von 1,5 Millionen Euro vor wenigen Monaten aufgelöst. Mittlerweile steht er beim VfB Stuttgart unter Vertrag und kämpft mit den Schwaben gegen den Abstieg - genau wie Nachfolger Domenico Tedesco aktuell auf Schalke. Daher wird das Sportliche im Vordergrund stehen, wenn beide Mannschaften am kommenden Samstag im direkten Duell gegeneinander antreten werden.