Am Samstagabend könnte ​Borussia Dortmund im Topspiel gegen Werder Bremen die Herbstmeisterschaft vorzeitig perfekt machen. Sollte es auch am Ende der Spielzeit für den Titel reichen, darf sich die Mannschaft offenbar noch einmal über einen kleinen Geldregen freuen. Denn wie die Bild berichtet, seien die Meisterprämien beim BVB schon längst festgelegt worden.


Trainer Lucien Favre war das Mosaikstück, das den Dortmundern in den vergangenen beiden Jahren fehlte. Der Schweizer lässt beeindruckenden und konstanten Fußball spielen, kann nach 22 Pflichtspielen einen Schnitt von 2,5 Punkten pro Spiel vorweisen und liegt mit sieben Punkten Vorsprung auf Ex-Verein Borussia Mönchengladbach einsam an der Tabellenspitze.


Selbstverständlich würde auch der Trainer im Falle einer Meisterschaft entlohnt. Wie es heißt, kassiere Favre eine Million Euro, sollte der BVB am Ende der Saison zum ersten Mal seit 2012 die begehrte Schale erhalten.

FC Schalke 04 v Borussia Dortmund - Bundesliga

In der Bundesliga noch immer ungeschlagen: Favre und der BVB sind voll auf Kurs



Auch die Spieler würden zusätzlich entlohnt: Demnach schütte die Vereinsführung insgesamt fünf Millionen Euro aus, die an alle 29 Kaderspieler verteilt werden soll. Wie viel die einzelnen Spieler erhalten, solle danach gerichtet werden, wie viele Einsätze sie in der Saison verbuchen konnten.


"Natürlich setzen wir uns am Anfang jeder Saison mit den Verantwortlichen zusammen, um über eine Meisterprämie zu reden", sagte Kapitän Marco Reus, dem möglicherweise noch eine zusätzliche, im Vertrag verankerte Prämie winkt - ähnlich, wie es bei anderen Spielern der Fall sein könnte.


Auf Seiten der sportlichen Verantwortlichen hält man sich jedoch bedeckt: "Wir sind bislang so weit gekommen, weil wir kleine Schritte gemacht haben und uns auf jedes Spiel neu konzentriert haben. Und nicht, weil wir angefangen haben, uns öffentlich mit irgendwelchen Titeln zu beschäftigen." Klar ist allerdings: Beim erfolgreichen Titelgewinn dürfte niemand leer ausgehen.