​Nach ​dem 3:3-Unentschieden im letzten Champions-League-Gruppenspiel gegen Ajax Amsterdam gingen die Meinungen beim ​FC Bayern München weit auseinander. Während Cheftrainer Niko Kovac seiner Mannschaft eine gute Leistung attestierte, fand Sportdirektor Hasan Salihamidzic deutliche Worte. Präsident Uli Hoeneß begrüßte den forschen Auftritt des 41-Jährigen.


"Er hat jetzt Mut, wirklich sehr offensiv nach vorne zu gehen", erklärte Hoeneß gegenüber der Bild-Zeitung. "Das gefällt mir natürlich besonders gut. Muss ja irgendeiner auch übernehmen", so der 66-Jährige. Salihamidzic, der in den letzten Monaten immer wieder für seine Zurückhaltung kritisiert wurde, ging zuletzt deutlich in die Offensive und scheint mehr und mehr ​aus dem Schatten von Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge hervorzutreten. Laut Informationen des Boulevardblatts wurde ihm dies von den Klubbossen nahegelegt. 

Der Ex-Bayern-Profi scheint sich diesen Rat zu Herzen genommen zu haben. Nach dem Auswärtsspiel in Amsterdam zeigte sich der Sportdirektor mit dem Auftritt der Mannschaft nicht wirklich einverstanden. "Wir haben den Ball nicht laufen lassen und uns nur ganz, ganz selten befreien können", monierte Salihamidzic. "In den ersten 20 Minuten hatten wir zwei, drei Chancen, die wir nicht genutzt haben. Dann haben wir das Spiel vollkommen aus der Hand gegeben." 


Das dürfe dem FC Bayern nicht passieren. "Wir können es besser", betonte der Funktionär. Kovac hingegen war mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden. "Wir hatten gute Umschaltsituationen gehabt", sagte der 47-Jährige. "Wir haben das Ziel erreicht und sind Gruppensieger."


Die Auslosung ​der Achtelfinal-Partien geht am Montag in Nyon über die Bühne.