​Während englische Vereine darum fürchten müssen, ​junge Talente an die spanische Primera División zu verlieren, ist ein Engagement auf der Insel nach wie vor für viele gestandene Spieler verlockend. Im Gespräch mit der spanischen Marca erklärte Thomas Vermaelen vom ​FC Barcelona, dass er sich die ​Premier League noch gut vorstellen könnte.


Obwohl er bei den besten Vereinen Europas unter Vertrag stand, erlebt Vermaelen eine durchwachsene Zeit seiner Karriere. Mit der belgischen Nationalmannschaft erreicht er bei der WM in Russland den dritten Platz und überzeugte mit seiner Erfahrung und Souveränität. Im Verein hingegen wurde er seit dem Sommer nur fünfmal eingesetzt. Die starke Konkurrenz um Samuel Umtiti, Clémont Langlet und Gerad Piqué steht einer größeren Berufung im Wege.


Überhaupt hatte es Vermaelen sehr schwer, seit er 2014 vom ​FC Arsenal zu Barca kam. Wegen verschiedener Verletzungen verpasste er viele Spiele und kommt summa summarum nur auf 45 Spiele für die Blaugrana. In der Spielzeit 2016/17 spielte er auf Leihbasis für den ​AS Rom, kehrte aber wieder zum FC Barcelona zurück. Nun läuft der Vertrag des Innenverteidigers beim spanischen Meister aus und der Routinier macht sich Gedanken um seine Zukunft. Dass er noch spielen kann und will, steht außer Frage.

Arsenal v Hull City - FA Cup Final

2014 gewann Thomas Vermaelen (li.) als Kapitän den FA-Cup mit dem FC Arsenal


„Ich habe England noch gut in Erinnerung, ich war dort sehr glücklich“, sagte Vermaelen. Eine Rückkehr sei „nicht unmöglich“ und würde seiner Karriere sicherlich noch den Ausklang bescheren, der ihm zusteht. Der Belgier absolvierte 150 Pflichtspiele für die Gunners und ist dort in guter Erinnerung geblieben. Selbst, wenn er wegen des stark besetzten Kaders wenig spielen dürfte, wäre er mit seinem robusten Spielstil gut in der Premier League aufgehoben.


Der Belgier ist im November 33 Jahre alt geworden, daher werden ihm nicht mehr alle Optionen Europas zur Verfügung stehen. Zumal seine Verletzungsanfälligkeit ein Risiko darstellt. Zuletzt fiel er mehrere Wochen wegen einer Oberschenkelblessur aus. Beim gestrigen 1:1 gegen ​Tottenham Hotspurs in der ​Champions League spielte er allerdings wieder über 90 Minuten. Der FC Arsenal wäre ihm selbst wohl am liebsten, aber davon sprach Vermaelen nicht. In erster Linie wird er hoffen, gesund zu bleiben.