​Jeffrey Brumas aktuelle Saison beim ​VfL Wolfsburg ist eine zum Vergessen: Lediglich einmal stand der Innenverteidiger bisher im Kader, er absolvierte aber noch keine einzige Pflichtspielminute. In einem Interview mit FOX Sports kündigte Bruma nun an, einen Wechsel innerhalb der ​Bundesliga anzustreben.


Schon im vergangenen Sommer war Jeffrey Bruma ein Wechselkandidat, doch der Niederländer dementierte, mit irgendeinem Verein gesprochen zu haben. "Ich bleibe, das haben wir so vereinbart", erklärte ​Bruma bereits im Juli dem kicker - obwohl er da schon ahnte, dass es für ihn schwierig werden könnte. "Ich hatte bereits in der Sommerpause das Gefühl, dass der Trainer bereits seine Wahl getroffen hatte und einen anderen Spieler bevorzugte", sagte der 27-Jährige nun FOX Sports. "Das spürt man als Spieler."


In der vergangenen Rückrunde war Bruma nach überstandener Knieverletzung noch neben Robin Knoche gesetzt, nun haben ihm aber John Anthony Brooks und Felix Uduokhai den Rang abgelaufen. "Nach dem derzeitigen Stand der Dinge scheine ich nicht in der Lage zu sein, in dem Team zu spielen, also muss man als Spieler den Mut haben, eine Entscheidung zu treffen, um weiter zu schauen. Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass ich mich woanders danach umsehen muss."



Damit meint der 25-fache niederländische Nationalspieler zwar einen anderen Verein, aber keine andere Liga: "Die Präferenz liegt sicherlich in der Bundesliga, denn ich bin sowieso schon hier. Im Winter ist es nicht ideal, das Land zu wechseln." Laut Bruma sind bereits "einige Dinge im Gange", über ein konkretes Interesse eines Klubs ist aber nichts bekommt. "Wir müssen jetzt abwarten und sehen, ob die Klubs auf mich zukommen werden und ich selbst offene Ohren dafür habe. Wenn es so ist, wechsle ich, um mehr Partien zu spielen."


Der gebürtige Rotterdamer wechselte bereits in der Jugend nach England zum FC Chelsea, dort gelang ihm der Durchbruch aber nicht und nach zwei Leihgeschäften zu Leicester City und dem ​Hamburger SV kehrte Bruma schließlich 2013 in die Heimat zum PSV Eindhoven zurück. Seit 2016 kickt der Rechtsfuß in Wolfsburg, 11,5 Millionen Euro zahlte der VfL damals an den PSV. Brumas Vertrag läuft noch bis 2021.