Die Stimmung auf Schalke​ ist im Keller. Das​ Derby gegen Erzrivale Borussia Dortmund verloren die Königsblauen mit 1:2 zwar denkbar knapp, doch hatte man zu keiner Zeit das Gefühl, dass die Mannschaft von Trainer Domenico Tedesco den Schwarz-Gelben auch nur ein einziges Haar krümmen konnte. Ex-Bundesliga-Spieler Rafael van der Vaart bezeichnete den Auftritt der Knappen indes als „grottenschlecht“.

„Kämpfen kann jeder. Aber bei Schalke kann kaum einer den Ball stoppen und weiterspielen. Das ist erschreckend“, sagte der Niederländer bei Sky90. „Einer wie Marco Reus von Borussia Dortmund zum Beispiel nimmt jeden Ball schön an. Die Sachen sehen ganz einfach aus - aber wenn man sich die Schalker anschaut, ist das nicht so einfach.

FC Schalke 04 v Borussia Dortmund - Bundesliga

Am Boden: Schalke trauert nach der 1:2-Derbyniederlage gegen den BVB.


Van der Vaarts Kritik traf die Tedesco-Truppe nicht nur im Kollektiv. Viel mehr wurde der 35-Jährige sehr konkret und nannte auch Namen. „Nabil Bentaleb hat die Nummer 10 auf dem Rücken, gibt aber jeden Ball weg. Da ist jeder Ball weggesprungen“, so der ehemalige HSV-Profi.

Doch inwieweit lassen sich die van der Vaarts Aussagen auch statistisch belegen? Zunächst einmal wurde der Algerier in der 55. Minute durch Suat Serdar ersetzt. Bis dato lief er rund 7,2 Kilometer. Hinzu kommt, dass der Mittelfeldspieler jedes Defensiv-Duell gewann. Seine Zweikampfquote ist mit 100 Prozent tadellos. Insgesamt fand Bentaleb aber kaum Bindung zum Spiel, war überhaupt nicht präsent. 24 Ballkontakte für einen Spielmacher sprechen eine deutliche Sprache


Schalke hat „die spielerische Inkompetenz unterschätzt“

Sky-Experte Didi Hamann teilte van der Vaarts Ansichten, bemängelte jedoch viel mehr die fehlende spielerische Entwicklung beim Revierklub. „Spielerisch hat sich nichts verbessert. Schalke konnte das Spiel mit Ball im vergangenen Jahr nicht kontrollieren - und jetzt können sie das immer noch nicht. Sie haben die spielerische Inkompetenz unterschätzt“, sagte der 45-Jährige, der den Knappen einen schwierigen Winter prognostizierte: „Wenn du bis Weihnachten keine fünf, sechs Punkte holst, wird die Sache nicht einfacher.“