​Nach einer langen Serie ohne Niederlage musste sich ​Eintracht Frankfurt am vergangenen Wochenende dem ​VfL Wolfsburg mal wieder geschlagen geben. Trainer Adi Hütter hat aber den Eindruck, dass sein Team die Pleite gut weggesteckt hat. "Ich habe nicht das Gefühl, dass die Mannschaft verunsichert wäre", wird Hütter auf der SGE-Homepage zitiert. Beim Gastspiel bei ​Hertha BSC möchte Frankfurts Coach nun eine Reaktion seiner Elf sehen. 


Im Tor wird dabei ganz sicher wieder Kevin Trapp stehen. In der Dreierkette vor dem Keeper aber deutet sich eine Veränderung an: Carlos Salcedo stand gegen Wolfsburg erstmals in dieser Saison nach überstandener Verletzung im Kader, kam aber noch nicht zum Einsatz. Für die Partie in Berlin ist der Mexikaner laut Hütter aber ein Thema. Er könnte Marco Russ verdrängen, der zuletzt den verletzten Kapitän ​David Abraham vertreten hat. Makoto Hasebe und Evan N'Dicka werden die Kette komplettieren.


Darüber hinaus deuten sich aber keine Wechsel an, denn Hütter möchte jetzt nicht alles auf den Kopf stellen, "nur weil wir einmal verloren haben." Anpassungen werden wohl größtenteils taktischer Natur sein, denn hier lagen auch die Gründe für das 1:2 gegen die Wölfe. Im defensiven Mittelfeld kann also wieder mit Gelson Fernandes und Jonathan de Guzman gerechnet werden, die Außenbahnen dürften Filip Kostic und Danny da Costa besetzen.


Im Angriff startet dann dementsprechend das neue "magische Dreieck": Ante Rebic als hängende Spitze und Sebastien Haller sowie Luka Jovic im Angriff. 


Die mögliche Startelf in der Übersicht:

SGE