​Der ​FC Liverpool ist vor allem für starken Offensivfußball bekannt und gefürchtet. Doch die Reds haben mittlerweile auch in der Abwehr ihre Qualitäten und nach dem 15. Spieltag der Premier League einen Defensiv-Rekord eingestellt.


Der FC Liverpool wird dieser Tage in erster Linie mit seinem herausragenden Angriffstrio in Verbindung gebracht. Kein Wunder, denn Sadio Mane, Roberto Firmino und Mohamed Salah haben auch in dieser Spielzeit gemeinsam schon 22 Tore erzielt. Doch die Mannschaft von Jürgen Klopp ist noch viel mehr und hat nach dem 3:1-Sieg am vergangenen Mittwoch in Burnley einen Defensiv-Rekord eingestellt.


Nach 15 Spieltagen in der Premier League haben die Reds lediglich sechs Gegentore kassiert, das gelangen bisher nur ​Manchester United (1985/86), dem ​FC Arsenal (1990/91) und dem ​FC Chelsea (2004/05 und 2008/09). Zudem hat Torwart Alisson Becker einen persönlichen Rekord eingestellt und keines seiner ersten 15 Ligaspiele für Liverpool verloren. Lediglich Javier Mascherano hat dies 2007/08 ebenfalls geschafft.

Schon zuvor hat die Defensive des FC Liverpool von sich reden gemacht: Callum Patersons Treffer für Cardiff City am 27. Oktober war in der Premier League der erste einer Auswärtsmannschaft an der Anfield Road seit Februar. "Jeder hat seinen Anteil daran", sagte Abwehrchef Virgil van Dijk auf der Vereinshomepage. "So wie wir zusammen verteidigen und pressen - es beginnt ganz vorne - können wir jedem das Leben schwer machen."


Van Dijk ist sicher auch ein Grund für den Aufschwung der Liverpooler Abwehr. Vor seinem Debüt in der Vorsaison Ende Januar hatten die Reds bereits 28 Gegentore in 23 Spielen hinnehmen müssen. In den restlichen 15 mit van Dijk kamen nur zehn hinzu, diese Stabilität setzt sich nun fort. Nicht umsonst wanderten für den Kapitän der Niederlande 78 Millionen Euro auf das Konto des FC Southampton.