Es ist inzwischen drei Wochen her, seit der ​1. FC Köln die Meldung, Anthony Modeste erneut verpflichtet zu haben, veröffentlichen konnte. Allerdings warten der Stürmer und die Rheinländer inzwischen ebenso lange auf die Spielberechtigung für den Angreifer. Der Antrag auf eine Spielgenehmigung wird frühestens morgen eingereicht werden können.


Auch gegen Jahn Regensburg wird es nichts mit dem ersten Spiel für Anthony Modeste seit seiner Rückkehr in die Domstadt. Wie die Bild-Zeitung erklärt, wird frühestens am heutigen Donnerstag eine Entscheidung bezüglich der Zukunft des Franzosen erwartet. Die FIFA muss prüfen, ob die Kündigung von Modeste rechtens war, oder ob der 30-Jährige doch noch bei seinem ehemaligen Klub Tianjin Quanjian angestellt ist.


Daher wird der Stürmer frühestens am 17. Spieltag bei der Partie gegen den 1. FC Magdeburg im Kader stehen können, noch wahrscheinlicher ist allerdings, dass er erst nach der Winterpause mitmischen wird. Nicht, dass die Geißböcke zwingend noch einen weiteren Stürmer bräuchten, um aufzusteigen, denn ​Simon Terodde ballert mit 19 Saisontoren in 14 Zweitligapartien auch so schon alle Konkurrenten in Grund und Boden, aber es wäre noch mal eine Verpflichtung mit Signalwirkung und es würde die Rückkehr ins Oberhaus wohl nochmals erleichtern.


So aber müssen sich alle Beteiligten in dieser Hängepartie weiter gedulden und hoffen, dass die FIFA auch ja zugunsten des Angreifers und des Effzeh entscheidet. Denn sollte dies nicht der Fall sein, könnte sich die Geschichte noch länger ziehen und eine Rückkehr von Modeste könnte in dieser Saison eher unwahrscheinlich werden.