Carles Aleñá hat den Sprung in den Profi-Kader des ​FC Barcelona geschafft. Der Sprössling La Masias ist nun voll und ganz Teil der ersten Mannschaft der Katalanen und darf sich auch weiterhin auf höchsten Niveau behaupten.


„Diesen Schritt hat er sich vor langer Zeit verdient“, urteilte Ernesto Valverde auf der Pressekonferenz vor dem Pokalspiel gegen Cultural Leonesa um 21:30 Uhr. Er offenbarte auch, dass man ihm den Schritt schon im vergangenen Winter zugetraut habe, er aber von einer Verletzung zurück geworfen wurde. Aleñá wurde daher langsam an die Mannschaft heran geführt, doch nun werden seine Dienste gebraucht.


Nachdem sich Rafinha im Spiel gegen ​Atlético Madrid verletzte, wurde er am Dienstag am Knie operiert. Allerdings wird er ein halbes Jahr ausfallen. Ernesto Valverde hat die Aufgabe, den Ausfall passend zu kompensieren – eine dankbare Herausforderung, wenn man Trainer des FC Barcelona ist. Denn die hauseigene Fußballakademie bringt Jahr für Jahr neue vielversprechende Talente hervor, von denen viele auf hohem Niveau ins kalte Wasser geschmissen werden können.


So geschehen beim Copa-Del-Rey-Hinspielsieg gegen Cultural Leonesa. ​Valverde vertraute gleich zehn Talenten aus der „Cantera“ -darunter Aleñá- und wurde nicht enttäuscht. So war es nur folgerichtig, dass man dem Kapitän der B-Mannschaft auch mittelfristig zutraut, eine Klasse höher zu bestehen. Der Mittelfeldspieler kommt mittlerweile schon auf zehn Einsätze für die Profis und erzielte am vergangenen Spieltag sein erstes Tor im Camp Nou.

Die Aufnahme bei den Profis ist mehr als nur eine Belohnung für das Tor. Auf der Vereinshomepage schreibt Barça, dass man dem Youngster noch Zeit geben wollte, sich selbst von seinem Muskelbündelriss zu erholen. Außerdem wollte man abwarten, wie er sich unter Spielpraxis entwickelt. Nun ist man also sehr zufrieden mit dem 20-Jährigen, sodass er zukünftig nicht mehr bei Barcelona B gemeldet sein wird.


Stattdessen darf er in ​La Liga und der ​Champions League spielen. Und eventuell bereits heute Abend in der Copa, in der er sein Debüt in der A-Mannschaft gegeben hat. Am Abend steigt das Rückspiel gegen Cultural Leonesa und Aleñá wird sich Chancen ausrechnen, auf dem Platz zu stehen.